Südtiroler Kulturwoche in Niederösterreich:

Reiches Programm mit Künstlern aus beiden Ländern

St.Pölten (NLK) - Südtirol will seine Beziehungen zu Niederösterreich vertiefen: Im Rahmen der "Südtiroler Kulturwoche", die morgen um 18 Uhr von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und dem Südtiroler Landeshauptmann Dr. Luis Durnwalder in der Synagoge St.Pölten eröffnet wird und die noch bis 11. Oktober stattfindet, wird in Niederösterreich ein reichhaltiges Kulturprogramm mit Künstlern aus Südtirol und Niederösterreich geboten. Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop stellte heute in St.Pölten die Schwerpunkt-Veranstaltungen vor, die unter anderem Chorabende, Dichterlesungen, Kunstausstellungen und Liederabende beinhalten. Ein Höhepunkt ist beispielsweise die Theateraufführung von Ephraim Kishons "Es war die Lerche" der Theatergruppe Dekadenz am Freitag, 2. Oktober, um 19.30 in der Bühne im Hof in St.Pölten. Prokop wies auf die vielen kulturellen und sozialpolitischen Gemeinsamkeiten der beiden Länder hin. Südtirol wie Niederösterreich wären Grenzländer und hätten als solche eine Brückenfunktion. "Ein Event wie die Kulturwoche ist bestens geeignet, um gegenseitig von einander zu profitieren und Kontakte zu knüpfen", betonte Prokop.

Der Südtiroler Kulturlandesrat Dr. Bruno Hosp will sich mit der Kulturwoche in erster Linie bei der österreichischen Bevölkerung für die Unterstützung Südtirols bedanken. Die Südtiroler Kulturwochen werden auch in allen anderen österreichischen Bundesländern, außer in Tirol, abgehalten.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK