Utl.: Ab 1. Oktober 1998 können sich Selbständige für den Sicherungsbeitrag entscheiden

Wien (Pwk) - Nach einem Wechsel vom Dienstverhältnis in die Selbständigkeit fallen derzeit bereits nach drei Jahren alle früher erworbenen Ansprüche aus der Arbeitslosenversicherung ersatzlos weg. Auf Betreiben der Wirtschaftskammer wird es nun durch eine Gesetzesnovelle ab 1. Oktober 1998 möglich sein, mit einem Sicherungsbeitrag von monatlich S 500,-- die früher erworbenen Ansprüche auch für die Zukunft weiter zu erhalten. Interessierte Personen müssen sich aber schnell entscheiden: ****

Nur bis zum Ende dieses Jahres ist eine Nachzahlung des Sicherungsbeitrages für die ab Mai 1996 weggefallenen Ansprüche möglich. Voraussetzung für die Entrichtung des Sicherungsbeitrages ist allerdings das Bestehen einer krankenversicherungspflichtigen Erwerbstätigkeit zum Zeitpunkt des Antrages, also z.B. die Ausübung einer Gewerbeberechtigung. Weiters müssen in den letzten 5 Jahren vor dem Ende des letzten Dienstverhältnisses insgesamt 156 Wochen arbeitslosenversicherungspflichtige Beschäftigung vorgelegen sein.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Tel: 50105 DW 4394

Dr. Martin Gleitsmann

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK