Hofrat Dr. Leopold Speiser verstorben

Vorkämpfer für Verwaltungsreform und Hauptstadt

St.Pölten (NLK) - Der ehemalige Landesamtsdirektor von Niederösterreich, Hofrat Dr. Leopold Speiser, ist am vergangenen Freitag verstorben. Als höchster Beamter des Landes und als weit über die Grenzen Niederösterreichs hinaus geschätzter Verwaltungsexperte hat sich Dr. Speiser vor allem um die Reorganisation der Verwaltung in Richtung mehr Bürgernähe und mehr Bürgerservice große Verdienste erworben. Speiser war auch Leiter jener Projektgruppe, die der damalige Landeshauptmann Siegfried Ludwig im Februar 1984 eingesetzt hat, um die Frage einer eigenen Landeshauptstadt zu klären und zu beraten.

Dr. Leopold Speiser kam am 16. Februar 1922 als Sohn einer Kleinbauernfamilie in St.Margarethen an der Sierning im Bezirk St.Pölten zur Welt. Im Jahr 1942 legte er im Gymnasium St.Pölten die Matura ab, anschließend rückte er zur Wehrmacht ein und kehrte im Dezember 1946 nach mehrjährigem Kriegsdienst und sowjetischer Gefangenschaft in die Heimat zurück. Kurz vor Abschluß seines Studiums der Rechtswissenschaft an der Wiener Universität im Juli 1950 trat er in den NÖ Landesdienst ein. Dr. Speiser war in verschiedenen Abteilungen beim Amt der NÖ Landesregierung sowie mehreren Bezirkshauptmannschaften tätig. Bezirkshauptmann war er in Bruck an der Leitha, Mistelbach und Baden. Mit 1. Jänner 1974 wurde Dr. Speiser zum Landesamtsdirektorstellvertreter bestellt, mit 1. September 1979 zum Landesamtsdirektor. Ende 1986 trat er in den Ruhestand.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK