Neuer Standard ermöglicht GSM-Telefonieren in Festnetzqualität

Wien (OTS) - Eine neue Technik der Sprachcodierung hebt die Sprachqualität im digitalen A1-Netz der MOBILKOM AUSTRIA AG entscheidend an. Der neue Standard EFR (Enhanced Full Rate) wird ab sofort in einem Testbetrieb und ab November flächendeckend in ganz Österreich eingesetzt. Damit bietet die MOBILKOM als erster Netzbetreiber in Österreich ihren Kunden eine verbesserte Sprachqualität und ist damit auch innerhalb Europas Vorreiter dieser neuen Technologie.

EFR (Enhanced Full Rate) ist eine Weiterentwicklung des derzeit gültigen europäischen GSM-Standards. "Durch eine neue Technik der Sprachcodierung klingt die Sprache natürlicher und das Rauschen wird minimiert", so Dr. Werner Wiedermann, Bereichsleiter Systemtechnik der MOBILKOM. "Wir kommen damit im A1-Netz sehr nahe an die Festnetzqualität heran".

Beim GSM-Funk wird Sprache durch einen mathematischen Code in digitale Zeichen umgewandelt, übertragen und beim Empfänger wieder zurückübersetzt. Der neue EFR-Code ist speziell auf eine natürliche Übertragung der menschlichen Sprache hin optimiert. Der charakteristische Klang und die Sprachmelodie eines Menschen bleiben damit erhalten und die Sprache wird "wärmer". Die MOBILKOM bietet als erster Netzbetreiber EFR ab November flächendeckend in ganz Österreich an. Nahezu alle modernen Handys unterstützen den EFR-Standard. Alle übrigen Geräte funktionieren weiterhin genauso wie bisher.

Neben der Sprachtelefonie wird in den nächsten Jahren die Datenübertragung enorm an Bedeutung gewinnen. Von derzeit 2% wird der Anteil auf 25% in 5 Jahren ansteigen. Die Lösung für die Übertragung dieser steigenden Datenmengen ist GPRS (General Packed Radio System). GPRS bündelt die Daten zu kleinen Paketen, was eine effizientere und schnellere Übertragung ermöglicht. Die MOBILKOM wird das neue System im kommenden Jahr testen und ehestmöglich einführen. Mit Hilfe von GPRS und einer damit verbundenen Steigerung der Übertragungsrate von derzeit 9,6 KBit/s auf mehr als100 KBit/s wird auch der Zugang zum Internet via Handy wesentlich schneller.

Rückfragen & Kontakt:

MOBILKOM AUSTRIA AG
Ing. Martin Bredl, Pressesprecher Tel: (1) 331 61-27 00

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NMO/OTS