Dade Behring bildet neue Gruppe zur Unterstützung im wachsenden Kampf gegen Infektionskrankheiten

Deerfield, Illinois (ots-PRNewswire) - Unternehmen verbindet Ressourcen und konzentriert Investitionen in Mikrobiologie und fortgeschrittene Diagnostik

Dade Behring Inc., ein global führender Anbieter von klinischen Diagnose-Systemen, gab heute bekannt, daß das Unternehmen die neue Gruppe Microbiology/Advanced Diagnostics gebildet hat, um vorhandene wichtige Ressourcen zu bündeln und größere Investitionen auf die Bakterienresistenz gegenüber Antibiotika zu konzentrieren, einem Problem der öffentlichen Gesundheit, das weltweit immer mehr Anlaß zur Sorge gibt.

Die neue Gruppe kombiniert die Breite der Kapazitäten von Dade Behring bei den Testverfahren in der Bakterienbestimmung, deren Empfindlichkeit und Virenbestimmung. Dazu gehört außerdem ein Bereich, der sich mit fortgeschrittenen Diagnostikverfahren beschäftigen und sich auf Testverfahren auf der Basis von DNA-Proben und anderer entstehender Technologien konzentrieren wird.

Weltweit werden schätzungsweise jährlich $ 3,6 Mrd. für mikrobiologische Testverfahren aufgewendet. Nach Angaben der Amerikanischen Gesellschaft für Mikrobiologie (AMS) lassen neu auftauchende Stämme von wirkstoffresistenten Bakterien diese Kosten weiter steigen und damit auch die Notwendigkeit, neue Testverfahren und Behandlungen zur Bekämpfung dieser Infektionsquellen zu entwickeln.

Neben der ASM machen sich viele andere Gesundheitsorganisationen -das National Center for Infectious Disease der Centers for Disease Control, das National Institute for Allergy and Infectious Diseases der National Institutes of Health (NIH), das Landwirtschaftsministerium, das Umweltministerium und die Food and Drug Administration - wachsende Sorgen angesichts dieser öffentlichen Bedrohung. Als Antwort darauf haben sie Sondergruppen gebildet, die sich auf die Erkennung und Überwachung der Lage, die Förderung zusätzlicher Forschung für neue anti-mikrobielle Komponenten und die zusätzliche Ausbildung rund um die angemessene Verwendung von Antibiotika konzentrieren.

Die Dade Behring Microbioloy/Advanced Diagnostics Group hat heute einen weltweiten Jahresumsatz von $ 250 Mio. Das Unternehmen erwartet, daß diese Summe sich schnell steigern wird, zum Teil aufgrund der Investition von etwa 15 Prozent der Umsätze in die Forschung und Entwicklung von Systemen, die dem wachsenden weltweiten Kampf gegen Infektionskrankheiten dienen.

"Wir sind sehr stark in der Mikrobiologie und in der fortgeschrittenen Diagnostik engagiert," sagte Steve Barnes, Präsident und Chief Executive Officer von Dade Behring. "Unser Ziel ist es, die beste Ressource der Mikrobiologie-Labors für die schnelle, genaue und kostenbewußte Bestimmung von Infektionsträgern zu sein. Im Gegenzug hilft dies der Medizin, spezifische Infektionen mit den passenden und wirksamsten Antibiotika-Therapien zu bekämpfen."

Die Microbioloy/Advanced Diagnostics Group wird mit drei weiteren Gruppen von Dade Behring zusammengelegt, eine aus der klinischen Chemie, einer weiteren, die sich auf biologische Diagnostik-Verfahren spezialisiert, und einer dritten, die im Zusammenhang mit therapeutischer Medikamentenüberwachung und Testverfahren auf Drogenmißbrauch in Krankenhauslabors und anderswo arbeitet. Die neue Gruppe beschäftigt mehr als 400 Mitarbeiter in Forschung, Herstellung und Verwaltungseinrichtungen in Sacramento und San Jose in Kalifornien und im deutschen Marburg. Das Unternehmen verkauft seine Produkte der Mikrobiologie in Nord-, Mittel- und Südamerika, Europa und in der asiatisch-pazifischen Region.

Der Bereich MicroScan von Dade Behring ist ein führender Hersteller von automatischen Systemen, die Bakterien in Proben von Patienten identifizieren und die Wirkung unterschiedlicher Konzentrationen verschiedener Antibiotika messen, um die beste Behandlung zu bestimmen. Die Virenbestimmungstests Enzygnost(Wz) von Dade Behring, die auf der Enzym-Immunassay-Technologie basieren, werden für Screening, Diagnose und Überwachung einer breiten Anzahl von Viren verwendet. Die Instrumenten-Linie ELISA(Wz) ermöglicht automatisierte Hochgeschwindigkeits-Tests von Patientenproben.

In den vergangenen Jahren haben neu entstandene Stämme von Antibiotika-resistenten Bakterien die Notwendigkeit der Auffindung von Infektionsträgern und der Entwicklung neuer Wirkstoffe zu ihrer Bekämpfung dringender gemacht. Die MicroScan(Wz)-Technologie von Dade Behring hat bereits eine Schlüsselrolle gespielt in der Bestimmung solcher Infektionsträger, so etwa bei der Bestimmung der ersten Exemplare von Staphylokokken, die eine größere Resistenz gegenüber Vancomycin zeigten, einem Antibiotikum, das bisher als "letzte Rettung" galt.

"Diese neue Gruppe hat ein kollektives Verständnis der Komplexität von Infektionskrankheiten, soweit es bakterielle Infektionen und Resistenz gegenüber Antibiotika betrifft, und soweit es virale Infektionen betrifft, seien es HIV, Hepatitis oder andere," sagte Dr. phil Friedhelm Blobel, Präsident der Microbioloy/Advanced Diagnostics Group. "Um unsere führende Position langfristig, zusätzlich zu unserem Fachwissen, zu bestärken, unterhalten wir gemeinschaftliche Anstrengungen mit Universitäten, pharmazeutischen Unternehmen und anderen Forschungseinrichtungen in der ganzen Welt, um die Diagnose-und Behandlungsverfahren zu verbessern und die Anstrengungen für präventive Behandlungen dieser Erkrankungen zu unterstützen." Blobel hat einen Doktortitel in Mikrobiologie von der Universität Stuttgart.

Auch mit den heutigen Technologien ist immer noch ein bestimmtes Maß an ärztlicher Interpretation notwendig bei der Bestimmung einer bevorzugten Behandlungsmethode für den Patienten. Die nächste Generation der auf DNA-Proben basierenden Technologie trachtet danach, diese Interpretation durch das Angebot einer präzisen und endgültigen Diagnose der Infektionsträger und Bewertung der Wirksamkeit von Antibiotika und anderer Wirkstoffe für deren Behandlung zu minimieren. DNA-Proben können die Anwesenheit eines bestimmten Erregers durch die Suche nach einem bestimmten Segment seiner DNA direkt bestätigen.

"Neue Technologie, darunter die der DNA-Proben, wird in der Mikrobiologie in den nächsten fünf bis zehn Jahren eine immer wichtigere Rolle spielen," sagte Blobel. "Durch die Zusammenführung unserer Ressourcen in den Bereichen Mikrobiologie und Diagnostik von Infektionskrankheiten können wir aus den betrieblichen Synergien Vorteile ziehen und unsere Anstrengungen in der Forschung und Entwicklung auf diesem Gebiet der Medizin besser ausnutzen."

Dade Behring widmet sich der Schaffung von Kostenvorteilen ebenso wie den klinischen Vorteilen, indem es dabei hilft, verbesserte Patientenergebnisse zu erreichen, so Barnes. "Unsere Software pharmLINK(Wz), Teil unseres Drug Therapy Management Program, übermittelt Informationen über Antibiotika-Therapien an den Apotheker, der dann mit dem Arzt des Patienten Rücksprache halten kann, wenn die Laborergebnisse einen Wechsel der Medikation oder der Dosis vorschlagen," sagte Barnes. "Krankenhäuser haben über bedeutende Einsparungen bei den Behandlungskosten durch verbesserte Patientenergebnisse und kürzere Verweildauer aufgrund dieser Interventionsmöglichkeiten berichtet."

Dade Behring wurde 1997 durch eine Fusion des früheren Unternehmens Dade International mit dem Geschäftsbereich Behring Diagnostics der Hoechst AG gebildet. Die Produkte des Unternehmens, von denen viele führend auf dem Markt sind, werden in der klinischen Chemie, Immundiagnostik, als Testverfahren für Hämostase/Koagulation, Plasmaprotein-Tests, für therapeutische Medikamentenüberwachung und Testverfahren für Drogenmißbrauch verwendet sowie in der automatisierten Mikrobiologie und bei Testverfahren bei Infektionskrankheiten. Dade Behring hat für 1998 einen geschätzten Umsatz von $1,3 Mrd. und beschäftigt 7.500 Mitarbeiter in Niederlassungen in 39 Ländern.

ots Originaltext: Dade Behring Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
S. Michael Rumbin von Dade Behring Inc.
Tel.: (USA) 916-374-2437
oder
Sarah Smith, Corporate Technology Communications
Tel.: (USA) 312-832-9300, Anschluß 208, für Dade Behring

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/10