WdF: Farnleitner bei Stärkung des Standesortes unterstützen

Wien (OTS) - Auf Unterstützung stoßen die aktuellen Aktivitäten zur Förderung des Wirtschaftsstandesortes Österreich von Bundesminister Dr. Farnleitner bei der unabhängigen Standesvertretung der österreichischen Führungskräfte, dem Wirtschaftsforum der Führungskräfte (WdF).

"Das couragierte und offene Eintreten zu Gunsten der Wirtschaft mag zwar von manchen Politikern nicht sonderlich begrüßt werden, jedoch ist das staatsmännische Handeln zum Wohle des Wirtschaftsstandortes Österreich anerkennenswert", so Dir. Viktor Wagner (WdF-Vorstandsmitglied).

Es sei bedauerlich, daß im Falle Lassing, in hohen Ausmaß unsachlich und politisch kritisiert werde. Die Vorgangsweise des Ministers entspricht der in der Wirtschaft üblichen, betont das WdF. Nach Vorliegen der notwendigen Informationen sei rasch und richtig zu entscheiden, um die höchsttragischen Ereignisse als Chance für eine wesentlich bessere Organisation in der Zukunft zu nützen.

Im Falle der Etablierung eines neuen "Stromverbundes" komme es scheinbar wegen einzelner Länderinteressen wieder nicht zu einer starken österreichischen Lösung, bedauert das WdF. Schon einmal haben wir eine enorme Chance aufgrund von Querelen der Eigentümer verpaßt und aus der ehemals blühenden österreichischen Schiindustrie ist kaum mehr etwas übrig geblieben.

Auf Wohlwollen stößt beim WdF auch das Agieren Farnleitners im Zusammenhang mit der Übernahme Meinls durch REWE. "Durch das mutige und unkonventionelle Eintreten des Wirtschaftsministers konnte zumindest in Ostösterreich erreicht werden, daß österreichische Interessen verstärkt zu Geltung kommen. Es ist auch als Erfolg zu werten, daß zusätzliche Lehrlingsausbildungsplätze geschaffen werden."

Rückfragen & Kontakt:

Tel. 01-71265 10.

WdF, Lothringerstraße 12, 1030 Wien,

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WDF/OTS