Umweltschutz in der Landwirtschaft

Seminar zur Bedeutung von Wasser und lebendigem Boden

St.Pölten (NLK) - Die Koordinierungsstelle für Umweltschutz (KfU) des Amtes der NÖ Landesregierung veranstaltet vom 30. September bis 2. Oktober gemeinsam mit der "umweltberatung", der Landesakademie und der ARGE Donauländer in Schloß Zeillern ein Seminar zum Thema "Umweltschutz in der Landwirtschaft". Der Schwerpunkt der dreitägigen Veranstaltung gilt dem Wasser und der Bedeutung des lebendigen Bodens für den gesamten Wasserhaushalt. Unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit werden Berührungspunkte zwischen Grundwasserschutz und Landwirtschaft aufgezeigt.

Eröffnet wird die Tagung mit mehr als 50 Teilnehmern aus den verschiedensten Fachbereichen von Umwelt-Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka. Es referieren u.a. Agrar-Landesrat Franz Blochberger über "Umweltschutz und Landwirtschaft", Prof. Dr. Wilhelm Ripl von der Technischen Universität Berlin über "Landwirtschaft und Wasserwirtschaft", Dr. Horst Steinmüller von der Österreichischen Vereinigung Agrarwissenschaftlicher Forschung über "Klärschlamm in der Landwirtschaft" und Rainer List von den Münchner Stadtwerken sowie Dr. Peter Manusch vom Deutschen Naturlandverband über "Wasserwirtschaft und Biolandbau" am Beispiel der Münchner Wasserversorgung.

Auf dem Programm stehen neben Referaten, Diskussionen und Gruppenarbeiten zu sachgemäßer Bewirtschaftung und neuen Formen der Landwirtschaft auch eine Exkursion zur Kläranlage in Wolfpassing sowie zur Bundesanstalt für Wasserwirtschaft in Petzenkirchen.

Nähere Informationen bei der KfU unter der Telefonnummer 02742/200-5295 (Dipl. Ing. Franziska Kunyik).

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK