Hintner für "Cable-Liner" zwischen Siebenhirten und SCS

Gemeinsame Lösung mit Wien ist gefragt

Niederösterreich, 28.9.1998 (NÖI) Für eine Machbarkeitsstudie und die rasche Realisierung eines "Cable-Liners" zwischen der U-Bahnstation Siebenhirten und den Bereichen rund um die SCS sprach sich LAbg. Hans Stefan Hintner aus. "Nach allen vorliegenden Informationen wäre der 'Cable-Liner' das geeignetste öffentliche Verkehrsmittel, um den Individualverkehr einzudämmen", argumentierte Hintner.****

o Der "Cable-Liner" kann rasch realisiert werden,
o er ist mit ca. 200 Millionen Schilling ungleich billiger als
eine milliardenteure U-Bahn-Verlängerung,
o er hat für die relativ kurze Strecke ausreichende Beförderungs-Kapazitäten,
o er ist bei entsprechender Streckenführung auch eine Touristenattraktion,
o der "Cable-Liner" sichert heimische Arbeitsplätze, da österreichische Technologie dafür vorhanden ist.

Der Cable-Liner ist darüber hinaus so konstruiert, daß er sich dem Gelände anpassen und jederzeit - je nach den weiteren Bedürfnissen - verlängert werden kann. Daß der "Cable-Liner" ein Nahverkehrsmittel der Zukunft ist, zeigt auch der Exportauftrag in die USA, wo er in Vegas in absehbarer Zeit gebaut werden soll", so Hintner weiter.

"Da das Verkehrsaufkommen im Bezirk Mödling nur in Zusammenhang mit Wien gesehen werden kann, müßte auch die Bundeshauptstadt Interesse an einer gemeinsamen Lösung haben, die kostengünstig und effizient ist", erklärte Hintner.

- 2 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI