NÖ Hilfswerk Mostviertel-Ost

Regionalkonferenz präsentiert Erfolgsbilanz

St.Pölten (NLK) - Bei der kürzlich in St.Pölten abgehaltenen Regionalkonferenz des NÖ Hilfswerkes für die Region "Mostviertel Ost" in Anwesenheit von NÖ Hilfswerk-Präsident Dr. Ernst Strasser stellte das Regionalbüro seine künftigen Arbeitsschwerpunkte dar und präsentierte eine Erfolgsbilanz des abgelaufenen Arbeitsjahres.

Im Bereich "Hilfe und Pflege daheim", den Gesundheits- und Sozialdiensten des NÖ Hilfswerkes, konnten im 1. Halbjahr 1998 u.a. die Sozialstationen auf 63 ausgeweitet, in 52 Sozialstationen ein Haus- und Heimservice eingeführt und der Anteil des Diplomkrankenpflegepersonals auf landesweit 19 Prozent ausgebaut werden. Als kommende Arbeitsschwerpunkte und Leistungsziele 1999 hat man sich die Flächendeckung bei den Standardangeboten vorgenommen. Demgemäße Steigerungsraten liegen etwa beim Notruftelefon bei 15, im Bereich der Physio- und Ergotherapie bei 20 und beim Haus- und Heimservice bei 50 Prozent.

"Familie aktiv", die Familienarbeit des NÖ Hilfswerkes, hat u.a. die Kinderbetreuung durch Tagesmütter im 1. Halbjahr 1998 in bezug auf die Tagesmütter um 12 und hinsichtlich der betreuten Kinder um 18 Prozent gesteigert. Die Kinderbetreuung durch Tagesmütter soll flächendeckend ausgebaut werden, die betreuten Kinder pro Monat sollen um 20, die Betreuung von Kindern im Ausmaß von mehr als 20 Stunden pro Monat von derzeit 77 auf 90 Prozent ausgeweitet werden.

Der "Bunte Schirm", die vorbeugende Kinder- und Jugendarbeit des NÖ Hilfswerkes, hat bei seinen Angeboten im Arbeitsjahr 1997/98 in manchen Segmenten die Zahl der Kunden um 47 (Lernhilfe) und die Zahl der Mitarbeiter um 60 Prozent ("Buntes Haus") gesteigert. Die Beratungen im Rahmen der Familien-, Partner- und Jugendberatungsstelle stiegen um 52, jene der Kinderbetreuung durch Tagesmütter um 107 Prozent. Beim weiteren Ausbau der Standardangebote hat man sich z.B. im Bereich der Mobilen Frühförderung eine Steigerungsrate von 40 Prozent für 1998/99 zum Ziel gesetzt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK