Schriftenreihe zum NÖ Landesverkehrskonzept:

Neues Heft "Ruhender Verkehr"

St.Pölten (NLK) - Durchschnittlich 23 Stunden am Tag steht ein Auto, der ruhende Verkehr ist für viele Gemeinden zu einem großen Problem geworden. Um den Kommunalpolitikern einen Leitfaden in die Hand zu geben und ihnen zu helfen, diese Probleme selbst in die Hand zu nehmen, Entscheidungen zu treffen und Lösungen auszuarbeiten, befaßt sich das soeben erschienene Heft Nr. 15 der Schriftenreihe zum NÖ Landesverkehrskonzept mit dem Thema "Ruhender Verkehr". Behandelt werden Fragen wie "Sind Halteverbote in Siedlungsgebieten sinnvoll?", "Wie werden Ladezonen sinnvoll verordnet und wo sind sie nötig?", "Ist eine Kurzparkzone für unser Zentrum das richtige?", "Wie können Gemeinden die Überwachung sicherstellen?", "Wieviele Stellplätze braucht unsere Gemeinde?" Es werden zumutbare Lösungen für zentrale Lagen, Dorfstraßen und Einfamilienhaussiedlungen gezeigt, planerische und legistische Steuerungsmöglichkeiten erklärt und Empfehlungen zu Parkleitsystemen, Mischflächen, neuen Straßengestaltungsformen in Siedlungsgebieten und Radabstellanlagen gegeben.

Das Heft "Ruhender Verkehr" ist beim Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung für Gesamtverkehrsangelegenheiten, Telefon 02742/200/4230, erhältlich.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK