ARBÖ: Sind Passagiere öffentlicher Verkehrsmittel ‘Freiwild’ für Autofahrer?

Richtiges Verhalten im Haltestellenbereich

Wien (ARBÖ) - Sie fahren mit der Straßenbahn. Diese hält in der Station und Sie steigen aus. Die Haltestelle ist so angelegt, daß der Fließverkehr direkt durch den Haltestellenbereich läuft. Doch anstatt in Ruhe aussteigen zu können, flitzen mehrere Autos noch schnell an Ihnen vorbei. Sie erschrecken, ärgern sich, sind aber froh, daß gottseidank nicht passiert ist. Um derart gefährliche Situationen jedoch zu vermeiden, appelliert der ARBÖ an die Fahrzeuglenker Rücksicht zu nehmen und erinnert an die wichtigsten Bestimmungen, die für den Haltestellenbereich gelten.

ARBÖ-Verkehrsjuristin Mag. Renate Göppert zu den rechtlichen Bestimmungen: "Der Lenker eines Fahrzeuges darf an einem, in einer Haltestelle stehenden öffentlichen Verkehrsmittel - sei es nun ein Schienenfahrzeug, ein Omnibus des Schienenersatzverkehrs oder ein Autobus - auf der Seite, die für das Ein- oder Aussteigen bestimmt ist, grundsätzlich vorbeifahren. -Allerdings nur in Schrittgeschwindigkeit und in einem der Verkehrssicherheit entsprechenden seitlichen Abstand von diesem. Ein- oder
aussteigende Personen dürfen dabei weder gefährdet noch behindert werden. Sollte es erforderlich sein, so muß der Lenker auch anhalten. Ein noch "rasches Durchfahren" beim Einfahren der Straßenbahn stellt einen unzulässigen Überholvorgang dar."

Ausdrücklich verboten ist das Vorbeifahren an Schulbussen. Voraussetzung ist, daß an den Schulbussen hinten eine gelbrote Tafel mit der bildlichen Darstellung von Kindern angebracht ist. Außerdem muß der Lenker die Alarmblinkanlage und gelbrote Warnleuchten einschalten.

Als Passagier der "Öffis" sollten Sie darauf achten, die Fahrbahn erst zu betreten, sobald die Straßenbahn in den Haltestellenbereich einfährt. Für Passagiere von Omnibussen gilt jedoch, daß erst nach deren Stillstand die Fahrbahn zum Einsteigen betreten werden darf.

Rückfragen & Kontakt:

(01) 891 21/244 oder 280
e-mail: presse@arboe.or.at

ARBÖ Presse

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR