Gründe und Notwendigkeiten für Innovationen

Karmasin: "Innovationen bedingen spezifische Unternehmens- kultur" - Soziale Innovationen spielen immer größere Rolle

Wien (Pwk) - Bei den meisten unserer derzeitigen Märkte handelt es sich um sehr überfüllte Märkte: Konsumenten haben das Gefühl, es gibt von allem zuviel. Dies führt dazu, daß es ihnen immer schwerer fällt, eine vernünftige Wahl zu treffen, aber auch, daß ihre Konsummotivation insgesamt nicht mehr so lebhaft ist. Das, was man einmal die "consuming passions" nannte, nimmt ab. "Wir müssen uns daher nicht nur überlegen, wie wir immer mehr Produkte und Dienstleistungen immer billiger produzieren, sondern auch, wie wir die entsprechenden Konsummotivationen miterfinden", stellte die Motivforscherin Dr. Helene Karmasin, Donnerstag, in einem Referat vor der WIFI-Tagung "Ideen zum Erfolg" fest. ****

Unter den Werten, die Produkte und Dienstleistungen interessant machen, kommt der Innovation eine besondere Bedeutung zu. Wirkliche Innovationen, die eine ganz neue Problemlösung bieten und die einfach eine attraktive, neue Wahlmöglichkeit darstellen, besitzen immer noch eine hohe Faszination.

Um diese Innovationen zu produzieren, gibt es, so Karmasin, mehrere Strategien: zum einen Kapital, zum anderen aber Kreativität. Diese erfordert eine ganz bestimmte Unternehmenskultur:
Untersuchungen über den Zusammenhang von Produkt- und Unternehmenskulturen zeigen, daß Innovationen eine ganz spezifische Unternehmenskultur bedingen - eine, in der das ganze Unternehmen davon überzeugt ist, daß es sich bei Innovationen um einen wichtigen Wettbewerbsvorteil handelt, daß also "das Neue tatsächlich besser ist als das Alte", daß Tradition nur ein Wert unter anderen ist. Es muß auch eine Kultur sein, die ein Klima der Kreativität erzeugt, die risikofreudig ist, die Scheitern akzeptiert, die sich aller neuer Strategien des Lernens und aller neuer Technologien bedient und die diese Haltung bei allen Mitarbeitern fördert.

Über diese Haltung können naturgemäß auch kleine und mittlere Unternehmen verfügen. In vielen Fällen wird es diese Konzentration auf dem Bereich der Innovationen sein, in welchem ihre Überlebensfähigkeit und ihre Wettbewerbsvorteile liegen. Kreativität ist ja nicht von der Größe eines Unternehmens abhängig, sondern vom Verständnis spezifischer Märkte und von spezifisch motivierten Mitarbeitern.

Eine große Chance für KMUs liegt darin, daß der Bereich der neuen Informations- und Kommunikationstechnologien, der in Zukunft unser Leben immer stärker prägen wird, prinzipiell allen Unternehmen zugänglich ist. Seine intelligente Einbeziehung und Handhabung ist für KMUs ein ganz entscheidender Faktor. Er kann Mankos ihrer mangelnden Größe und Mobilität ausgleichen, er kann die notwendigen Vernetzungen schaffen, ohne die es in Zukunft nicht gehen wird, er kann an Expertenwissen anschließen und dem einzelnen die Möglichkeit des selbständigen Wissenserwerbs bieten.

Innovationen bestehen aber nicht nur in technischen Lösungen:
neben technischen Innovationen kommt dem Bereich der sozialen Innovationen eine immer größere Bedeutung zu. Auch hier können KMUs eine wichtige Rolle spielen, da sie in spezifischer Nähe zu ihren Kunden und Mitarbeitern agieren.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Heinz Lasek
Tel: 01/50105/DW 3050WIFI Österreich

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK