Radiostart (2): Oase für die Seele auf 107,3

Schönborn "Radio Stephansdom ist jüngstes Kind im Medienkonzept"

Wien (OTS) - * G E S P E R R T bis 12.00 Uhr *

"Oasen für die Seele zu errichten" ist eine
wesentliche Aufgabe der Kirche, betonte Kardinal Dr. Christoph Schönborn in einer Ansprache zum Sendestart von Radio Stephansdom. Das Radio sei ein Medium, das die Kirche vor allem in drei wesentlichen Herausforderungen unterstützen könne. "Die Kirche muß auf die Menschen zugehen", das sei der missionarische Grundauftrag der Kirche, betonte Kardinal Schönborn, wobei er das Wort missionarisch "bewußt positiv" verwenden wolle; "nicht im Sinne des Zwanges, sondern des Weitererzählens". Medien könnten kein Ersatz für den missionarischen Einsatz der Menschen, "aber ein wichtiges Begleitinstrument" sein.

Eine weitere Herausforderung für die Kirche sieht Schönborn darin, daß es gelingen müsse" im Alltag spiritueller zu werden". Ein Hindernis für die Kirche in der modernen Gesellschaft sei kein "ideologischer Atheismus oder wie immer gearteter Kulturkampf", sondern ein "praktischer Atheismus - wir leben unsere Tage, selbst wenn wir gläubig sind, oft so, als ob es Gott nicht gäbe". Es sei eine wesentliche Aufgabe der Kirche, Oasen für die Seele zu errichten. Öffnung der Gotteshäuser erlaube den Menschen dieses "Atemschöpfen auch während der Woche", das Schönborn sich auch von Radio Stephansdom erhofft.

Die Kirche muß sich, so der Kardinal, "immer neu als Gemeinschaft erweisen, um den Nächsten besser in den Blick zu bekommen". Am Begriff der "Solidarität, der in unserer Gesellschaft wachgehalten werden muß", werde diese Aufgabe der Kirche besonders deutlich. Mit Radio Stephansdom soll dieser Grundauftrag "mit Lautsprechern verstärkt und hinausgetragen werden".

"Familie - Auslaufmodell oder Hoffnungsträger?" lautet das erste "Thema des Tages". Ab 20.15 setzt sich Radio Stephansdom heute mit den Grundsätzen der Familie aus Sicht von Gesellschaft, Kirche und Politik auseinander.

BITTE SPERRFRIST BEACHTEN

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst Erzdiözese Wien
Tel.: 515 52-3593

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NDW/OTS