Friewald: Aktive Anti-Atom-Politik wird weiter fortgesetzt

NÖ-Atombeauftragter wird Stellungnahme zu Dukovany abgeben

Niederösterreich, 23.9.1998 (NÖI) Gebetsmühlenartig versucht die Abgeordnete Weinzinger die niederösterreichische Bevölkerung in Sachen Atompolitik zu verunsichern. Was sie immer noch nicht wissen dürfte, ist die Tatsache, daß das Land Niederösterreich seit Jahren eine aktive Anti-Atom-Politik betreibt. Dazu zählt unter anderem, daß Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll die Bestellung eines internationalen Atomexperten, als niederösterreichischen Beauftragten für Atomfragen verlängert hat. Dieser Experte wird auch eine Stellungnahme zum geplanten Atommüll-Lager Dukovany abgeben, stellte heute LAbg. Rudolf Friewald klar.****

Das Land Niederösterreich setzt also die einzig wirkungsvolle Maßnahme gegen gefährliche Atomkraftwerke, nämlich die rechtliche ein. Ich fordere Frau Weinziger daher auf, endlich mit der Verunsicherung unserer Bevölkerung aufzuhören. Daß die aktive Anti-Atom-Politik des Landes Niederösterreich fortgesetzt wird, bedarf keiner Aufforderung der Grünen, betonte Friewald.

- 2 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI