Kröll: Schulskikurse sind unverzichtbar

Skikurse und Landschulwochen dürfen nicht zum Faustpfand bei Gehaltsverhandlungen werden

Wien (Pwk) - Mehrtägige Schulveranstaltungen sind für den Tourismus von enormer Bedeutung. Gerade während Schulskikursen und Schullandwochen wird das Urlaubsland Österreich von den Jugendlichen entdeckt und die Freude am Skisport geweckt. Hansjörg Kröll, Obmann der Sektion Tourismus und Freizeitwirtschaft der Wirtschaftskammer Österreich, appelliert an die Verantwortlichen, auch weiterhin Schulveranstaltungen durchzuführen: "Schulskikurse und Landschulwochen dürfen nicht zum Faustpfand bei den Gehaltsverhandlungen der Lehrer werden. Dazu steht zu viel auf dem Spiel". ****

"Schulsportwochen" gehören zu unserem Schulsystem und sind für die Klassengemeinschaft wie auch für die Leibeserziehung von besonderer Bedeutung. Auch wirtschaftlich sind Schulsportwochen nicht wegzudenken. Vor allem in den alpinen Bundesländern wurde Infrastruktur im guten Glauben an die Kontinuität dieser Einrichtung geschaffen. So stehen alleine im Bundesland Salzburg 155 Jugendgästehäuser mit ca. 14.300 Betten zur Verfügung. Ähnlich ist die Situation in anderen Bundesländern.

Rückfragen & Kontakt:

Syndikus Dr. Paul Schimka
Tel: 50105/DW 3567

BS Tourismus und Freizeitwirtschaft

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK