Neue ARA-Tarife für 1999: Tarifsenkungen um bis zu 23% - Ersparnis für die Wirtschaft von 160 Mio ATS

Wien (OTS) - Nach den Tarifsenkungen in den vergangenen Jahren gelang es dem ARA System erneut, die Kosten für Sammlung und Verwertung der gebrauchten Verpackungen bei verbessertem Leistungsangebot entscheidend zu verringern. Nach einer Tarifentlastung der heimischen Wirtschaft von bereits mehr als 100 Mio ATS im laufenden Jahr bedeutet dies für die 11.400 Lizenzpartner der ARA eine Einsparung von weiteren 160 Mio ATS für 1999. Für das einzelne Unternehmen sinken die durchschnittlichen Lizenzierungskosten damit um etwa 5,4% von ATS 3.842,-- auf ATS 3.634,-- je Tonne (siehe Grafik).

ARA-Kunden kommen damit in den Genuß deutlich niedriger Tarife für 1999: Die Preise für Verpackungen aus Materialverbunden (17,54 ATS/kg) und "Kunststoff klein" (18,13 ATS/kg) liegen um jeweils 7% unter dem Vorjahresniveau. Der Tarif für große Kunststoffverpackungen wird um 22% abgesenkt (nunmehr 8,48 ATS/kg). Jener für Verpackungen, die dem "Industrie- und Gewerbepaket" zuzurechnen sind, konnte sogar um 23% auf 5,18 ATS/kg herabgesetzt werden. Ebenfalls um fast ein Viertel sinkt der Preis für Holzverpackungen, er beträgt künftig 0,31 ATS/kg (-23%). Der Textil-Tarif sinkt auf 16,37 ATS/kg (-2%).

Die Tarife für die Packstoffe Papier, Glas, Keramik, Ferrometalle und Aluminium bleiben stabil.

Möglich wurden die Preissenkungen durch eine Reihe von Maßnahmen:
Einerseits konnte die Verpackungssammlung und -sortierung trotz steigender Menge noch effizienter und damit kostengünstiger gestaltet werden. Weiters wurden im Bereich der Kunststoffverwertung die Kosten der stofflichen, aber auch der thermischen Verwertung erheblich gesenkt. Und nicht zuletzt hat die nachhaltig gefestigte Finanzsituation der Branchenrecycling-Gesellschaften ebenfalls zur positiven Tarifentwicklung beigetragen.

Dkfm. Christian Stiglitz, Vorstand der ARA: "Wir beweisen mit den Tarifen für 1999 einmal mehr, daß wir unseren Auftrag, im Sinne der Lizenzpartner Sammlung und Verwertung so kostengünstig wie möglich zu gestalten, sehr ernst nehmen. Die Branchenrecycling-Gesellschaften haben alle vorhandenen Einsparungspotentiale ausgeschöpft und in die Tarifkalkulationen einfließen lassen. Damit ist das Preis-Leistungsverhältnis des ARA Systems überzeugend."

Tarifübersicht
gültig ab 1.1.1999
(angezeigt dem BMUJF)

Tarife in öS pro kg excl. Ust 1.1.1998
bis ab 31.12.1998 1.1.1999 Packstoffe

1.1. Verkaufsverpackung aus Papier,
Karton, Wellpappe 2,79 2,79

1.2. Transportverpackung aus Papier,
Karton, Wellpappe 1,19 1,19

2.1. Einweg-Glasverpackung 1,20 1,20

2.2. Mehrweg-Glasverpackung 0,20 0,20

3. Holz 0,40 0,31

4. Keramik 4,00 4,00

5.1. Ferrometalle klein < 10l 5,49 5,49

5.2. Ferrometalle groß >= 10l 2,69 2,69

5.3. Aluminium 6,35 6,35

6. Textilien 16,70 16,37

7.0. Kunststoffe klein < 1,5m2 bzw. < 0,15kg 19,48 18,13

7.1. Kunststoffe groß >= 1,5m2 bzw.
>= 0,15kg (Hohlkörper >= 5l, Folien
>= 1,5m2 bzw >= 0,15kg, EPS >= 0,1kg) 10,81 8,48

8.0. Materialverbunde
(ohne Getränkeverbundkartons) 18,79 17,54

9. Industrie- & Gewerbekunststoffverpackungen (IGP)

9.1. Palettenfoliem (L(L)DPE) >= 1,5m2
(ab 1.1.99 keine Mindestmenge)
Trayfolien (LDPE) >= 0,25m2, >= 60µm,
(>= 6 VE-Food, >= 3 VE-Non-Food, keine
Multipacks)
ab 1.1.1999: Kunststoff-Umreifungsbänder 6,75 5,18

9.2. Hohlkörper (HDPE, PP) >= 5l
Säcke (LDPE, PE/PP) >= 25l 6,75 5,18

Achtung! Die zum Text gehörige OGS-Grafik ist in der APA-Datenbank "Grafik" mit dem Agenturkürzel OGS abrufbar!

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Susanne Wiesinger,
ARA/Kommunikation,
Tel.: 01-521 37-330

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS