Forschungsausschuß des Europa-Parlaments zu Gesprächen in Österreich

Delegation will sich über österreichische FTE-Politik und

Wien (OTS) - -Projekte ein Bild machen =

Eine Delegation des Ausschusses für Forschung,
technologische Entwicklung und Energie des Europäischen Parlaments unter der Leitung des Ausschußvorsitzenden Umberto Scapagnini wird sich von 23.-26. September 1998 in Österreich aufhalten. Auf dem Programm stehen unter anderem Besuche beider VOEST-Alpine Stahl in Linz sowie bei der IAEA in Wien, wo Fragen dernuklearen Sicherheit erörtert werden sollen. Neben der Besichtigung eines Donaukraftwerks und mehrerer Biomasseprojekte wird die Delegation zuGesprächen mit dem zuständigen Minister - und gegenwärtigemRatsvorsitzenden - Dr. Caspar Einem sowie mit Vertretern der Industriellenvereinigung zusammentreffen.

Der Besuch des EP-Forschungsausschusses beim Ratspräsidenten Österreich findet eine Woche vor Beginn des Vermittlungsverfahrens zum FünftenEU-Forschungsrahmenprogramm statt, bei dem das Europa-Parlament vom Rat eine substantielle Erhöhung der finanziellen Ausstattung des Rahmenprogramms erreichen will. Der Ausschuß strebt daher sowohl einen Meinungsaustausch über die Erfahrungen österreichischer Unternehmen mit dem Vierten - jetzt auslaufenden -FTE-Programm an, als auch Gespräche zu deneinzelnen Bereichen des geplanten Fünften Rahmenprogramms; darüberhinaus soll die Rolle der kleinen und mittleren Unternehmen im Forschungsbereich erörtert werden.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michael Reinprecht Informationsbüro des Europäischen Parlaments
für Österreich Tel: 01-51617-200

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IEP/OTS