European Small Business Person 1998 kommt aus der Slowakei

WKÖ-Generalsekretärstellvertreter Gründler übergibt WIFI- Preis für die drei besten wissenschaftlichen Arbeiten

Wien (PWK) - ACHTUNG: S P E R R F R I S T 15:00 UHR !!!!!!!!!!!!!!!! ****

Zum 6. Mal wurde heuer anläßlich des 28. European Small Business Seminars die "European Small Business Person of the Year" durch Deloitte & Touche, einem weltweit führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen, das den Preis sponsert, gewählt. In die Endrunde der drei Finalisten kamen UnternehmerInnen aus Belgien, Österreich und der Slowakei. Ingrid Kaczorekova aus der Slowakei wurde heute von David Crackett von Deloitte & Touche zur "Europäischen Unternehmerin des Jahres 1998" aufgrund ihrer erfolgreichen Tätigkeit ausgezeichnet.

Ingrid Kaczorekova hat ihre Firma INWEX 1995 in der Slowakei gegründet. INWEX ist im Lebensmittelbereich tätig und erreichte in kurzer Zeit mit 40 Mitarbeitern eine Exportquote von 80 Prozent. Besonders zu betonen ist, daß Frau Kaczorekova in einer Region mit einer besonders hohen Arbeitslosenrate durch ihre erfolgreiche Firmengründung zur Verbesserung der Beschäftigtensituation beigetragen hat. In die Endrunde der drei Finalisten kam wie im Vorjahr mit der Firma Metasys aus Tirol wieder ein österreichischer Unternehmer, nämlich Martin Hannah von Topcall International aus Wien. Topcall International wurde 1978 gegründet und ist im Bereich der Fax- und Kommunikationslösungen tätig. Mit der Topcall-Systemlösung können Faxe, Telexe, e-mails und der Zugang zum Internet direkt vom Computer zeit- und kostensparend bedient werden. Topcall ist weltweit tätig und beschäftigte 1994 76 Mitarbeiter, heute sind es 145 und die Anzahl wird aufgrund der erfolgreichen Unternehmertätigkeit weiter steigen. Ebenso in die Endrunde kam Rudi Pauwels, Inhaber der Firma Virco in Belgien. Virco wurde 1995 gegründet und hilft Ärzten bei der Auswahl der richtigen Medikamente für die Bekämpfung der HIV-Erkrankung. Mit der Gründung von zwei Tochtergesellschaften in England und USA konnte Virco seinen Umsatz in einem Jahr verdreifachen.

Im Anschluß überreichte WKÖ-Generalsekretärstellvertreter Manfred Gründler den vom WIFI Österreich gesponserten Preis für die aus etwa 70 eingelangten wissenschaftlichen Arbeiten ausgewählten drei "Best Papers of the Seminar". Jüngste Forschungsergebnisse zum Thema "KMUs und Arbeitsplatzbeschaffung" sowie aktuelle Entwicklungen und Maßnahmenempfehlungen waren Inhalt der Arbeiten. Ron Botham, Schottland, und Colin Gallagher, England, die Autoren des Beitrages "Neue Unternehmen und Arbeitsplatzschaffung in regional unterschiedlichen Wirtschaftsentwicklungen" zählten zu den drei Besten. Sie zeigen den Unterschied von Firmengründungen pro Kopf der Bevölkerung und deren Entwicklung in der wirtschaftlich dynamischen Region Südostenglands im Vergleich zu den in der langsamer wachsenden Wirtschaft Schottlands.

Ales Vachic und Tea Petrin aus der Slowakei, die sich mit dem Thema "KMUs und Arbeitsplatzschaffung in der Slowakei" auseinandersetzten, kamen ebenso in die Endrunde. Es waren ausschließlich neu gegründete Klein- und Mittelbetriebe, die zu einer Entspannung der Arbeitslosigkeit in der Slowakei, die nach 1991 aufgetreten ist, beigetragen haben. Mit seinem Beitrag "Kooperation zwischen KMUs und Beratern" erzielte Norbert Kailer aus Deutschland die dritte Auszeichnung. Angesichts der zunehmenden Bedeutung der Beratung für kleine und mittlere Unternehmen kommen seinen Vorschlägen für Maßnahmen, die der Effizienzsteigerung und Verbesserung der Zusammenarbeit dienen, größte Bedeutung zu.

Rückfragen & Kontakt:

WIFI Österreich
Tel.: 50105/3084

Dr. Helge Gasthuber

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK