Landeshauptleute stimmen gegen Abschaffung von Duty Free Das Komitee "Europa der Regionen" stimmt einhellig gegen die Abschaffung von Duty Free

Wien (OTS) - Das "Europa der Regionen", eine EU-Institution, die
die Bürgernähe der politischen Entscheidungen auf europäischer Ebene gewährleisten soll, forderte in ihrer gestrigen Vollversammlung einstimmig die Beibehaltung von Duty-Free auf mindestens weitere fünf Jahre.

Während dieser Übergangsfrist soll eine Arbeitsgruppe mit Repräsentanten der unterschiedlichsten Interessensgruppen wie Wirtschaft, Sozialpartner und anderen eingesetzt werden. Die Arbeitsgruppe soll die Konsequenzen der Abschaffung von Duty Free innerhalb der EU untersuchen und konkrete Vorschläge für ein zukünftiges System unterbreiten.

Die Vollversammlung beauftragte ihren Präsident gleichzeitig, den Beschluß nicht nur der Europäischen Kommission, sondern auch dem Europäischen Parlament und den Regierungen der Mitgliedstaaten zu übermitteln.

Das "Europa der Regionen" ist eine offizielle EU-Institution mit beratender Stimme, allerdings ohne politische Entscheidungskompetenz. Die Institution wurde 1993 gegründet, um die Bürgernähe zwischen der europäischen Bevölkerung und den EU-Organen zu fördern. Aus Österreich sind im "Europa der Regionen" alle Landeshauptleute, die Bürgermeister von Salzburg und Graz, sowie der Präsident des österreichischen Gemeindebundes, vertreten.

Rückfragen & Kontakt:

Bernhard Kotlan,
Österreichischen Duty Free Verband,
Tel. 01/7007-8340
Mag. Dietmar Trummer,
Agentur Dr. Hochegger,
Tel 01/505 47 01-24

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS