Posch: FPÖ bedient sich schamlos an Steuerzahlern

Sogenannter "Leistungsausgleich" ist Augenauswischerei

Niederösterreich (OTS-SPI) "Wie gewunden auch immer die
FPÖ die sogenannte Lösung ihrer Finanzkrise darstellt,
Tatsache bleibt, daß letztlich doch der Steuerzahler für die Millionenschulden der Freiheitlichen blechen muß. Der
sogenannte "Leistungsausgleich" zwischen der FP-NÖ und der Bundes-FPÖ ist nichts anderes als Augenauswischerei", sagte SPÖ-Landesgeschäftsführer Oswald Posch zu der heutigen
Meldung im ORF-Morgenjournal, daß die Bundes-FPÖ der
FPÖ-NÖ das Geld zur Schuldentilgung vorstrecken werde, um
dann über einen "Leistungsausgleich" dieses Geld
wiederzubekommen.

"Wenn die FPÖ-NÖ das vorgestreckte Geld der Bundes-
FPÖ über einen sogenannten "Leistungsausgleich"
zurückzahlen muß, dann wird doch wieder nur das Geld aus
der niederösterreichischen Parteienförderung zur Bereinigung dieses FP-Skandals verwendet. Die Freiheitlichen können es
drehen und wenden, wie sie wollen: Letztlich blecht der
Steuerzahler für den Millionenskandal der FPÖ", schloß er. (schluss)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN