In Geinberg kam es ans Tageslicht

Poloplast präsentierte das neue umweltfreundliche Kunststoff-Kanalrohr POLO-ECO plus für den Siedlungswasserbau

Wien (OTS) - Am 17. September 1998 war es soweit. Das vom
Leondinger Kunststoffwerk entwickelte neue Kanalrohr POLO-ECO plus auf Basis des umweltfreundlichen Kunststoffes Polypropylen erblickte im Rahmen eines Symposiums in der Therme Geinberg das Licht der Welt. Der Rahmen für diese Veranstaltung konnte nicht besser gewählt werden. War doch einerseits die inspirative Kraft des Wassers aus der Therme fühlbar und andererseits informierten international anerkannte Fachleute über die epochalen Produkteigenschaften von POLO-ECO plus. - Plus für den Werkstoff, plus für das Leistungsprofil und plus für die Ökologie.

Das Symposium wurde von Herrn Landesrat Dr. Achatz eröffnet, der in seiner Begrüßungsrede auf die Bedeutung der Siedlungswasserwirtschaft und ihren Beitrag zur Umweltsicherung hinwies.

Unter der kompetenten und charmanten Moderation von Frau Mag. Dagmar Hager konnte die Geschäftsleitung der Poloplast die Entwicklung und die Bedeutung dieser herausragenden Innovation darstellen.

Vor einer großen Anzahl von Planern und Behördenvertretern referierten die anerkannten Experten Dr. Dietmar Loidl vom Österreichischen Kunststoffinstitut, Doz. Dr. Andreas Windsperger vom Institut für industrielle Ökologie, Dr. Helfried Breymann von der Bautechnischen Versuchs- und Forschungsanstalt Salzburg und Zivilingenieur Dipl.-Ing. Karl Rohrhofer über die Eigenschaften und Vorteile des Rohrwerkstoffes und das Leistungsprofil des neuen Umwelt-Kanalrohres.

Bei der abschließenden Podiumsdiskussion zeigten die Teilnehmer reges Interesse an der Neuentwicklung und unterstrichen damit die Bedeutung der Kunststoffrohre im Kanalbau.

Die Veranstaltung bestätigte, daß Poloplast mit ihrer Innovationstätigkeit Marktführer in Österreich ist und POLO-ECO plus verspricht, das Kanalrohr der Zukunft zu werden.

Rückfragen & Kontakt:

Poloplast Kunststoffwerk,
Dr. Guntram Bock,
Tel.: 0732-38 86-221 od. 0664/13 23 708

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS