Neues ORF-Landesstudio in St.Pölten eröffnet

Pröll: Symbol für Aufbruchstimmung und Optimismus

St.Pölten (NLK) - Das neue Landesstudio sei ein klares Bekenntnis zur Regionalisierung und zur Dezentralisierung des ORF und damit auch zur Zusammenarbeit mit dem Land. Damit werde ein wichtiger Beitrag zur Stärkung der Eigenständigkeit, der Identität und der Zusammengehörigkeit im größten Bundesland geleistet, betonte heute Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll anläßlich der Eröffnung des neuen ORF-Landesstudios, das sich im süwestlichen Bereich des NÖ Landhausviertels in St.Pölten befindet. Das von Architekt Prof. Gustav Peichl konzipierte Studio wurde in 500 Tagen errichtet und nimmt bereits am kommenden Montag seinen vollen Sendebetrieb auf. Der "Peichl-Kristall" stelle damit nicht nur einen weiteren Schritt zur Komplettierung des neuen Zentrums in St.Pölten dar, sondern sei auch ein Zeichen für Modernität, Optimismus, Offenheit und Transparenz, sagte der Landeshauptmann. Ein Land von der Struktur und der Vielfalt Niederösterreichs brauche zudem Einrichtungen wie den öffentlich-rechtlichen Rundfunk, weil er als "elektronische Tageszeitung" fungiere. Außerdem symbolisiere das Studio die Aufbruchstimmung und den Optimismus im Land.

Landesintendant Prof. Dr. Paul Twaroch sagte, daß der ORF Niederösterreich mit der Errichtung der ersten und zweiten Expositur sehr rasch auf die Hauptstadtgründung reagiert habe. Mit dem neuen Studio wolle man nicht nur die Konkurrenzfähigkeit stärken, man sei auch einen auf Niederösterreich zugeschnittenen Weg gegangen. Zudem habe man bei der Größe und den Ausgaben - sie entsprechen rund einem Drittel vergleichbarer Landesstudios - die Verantwortung gegenüber Kuratorium sowie den Hörern und Sehern wahrgenommen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK