Gemeinden, Vorreiter der Europaidee

Gurk erhielt Europafahne

Klagenfurt (OTS) - "Wirtschaftsstandort Gemeinden in Europa"
lautet das Generalthema des 45. Österreichischen Gemeindetages in Klagenfurt und um Europa ging es gestern abend auch bei einem "Auftakt" in der Marktgemeinde Gurk: Die Spitzen des Österreichischen Gemeindebundes nahmen an der Überreichung der Europafahne teil, die der Gemeinde vom Europarat verliehen worden ist. Zu den Gratulanten zählte auch der Kärntner Bischof Egon Kapellari. Sowohl der Präsident des Österreichischen Gemeindebundes, Franz Romeder, als auch jener des Kärntner Landesverbandes, Landtagsabgeordneter Hans Ferlitsch, betonten, daß die österreichischen Gemeinden schon vor Jahrzehnten zu den Vorreitern des Europagedankens zählten. Es seien die Gemeinden, so Romeder, die den Menschen im großen Europa Sicherheit, Geborgenheit und damit Heimat vermitteln.

Die Marktgemeinde Gurk, die heuer die drei Jubiläen 1100 Jahre Ort, 700 Jahre Markt und 150 Jahre politische Gemeinde feiert, und die nicht zuletzt durch den Dom, einen der bedeutendsten romanischen Bauten Europas, jährlich rund 300.000 Besucher anzieht, bemüht sich erfolgreich, als eine Stätte europäischer Begegnungen zu fungieren, betonte Bürgermeister Ing. Siegfried Kampl. Kürzlich wurde eine Partnerschaft mit der Gemeinde Arnstadt in Thüringen geschlossen. Gefördert werden auch Kontakte der Gurker Schulen mit Bildungsstätten in Rußland, Finnland und Ungarn.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 02742/200/2180

Dr. Waldhauser

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS