Mikl-Leitner: "Flying Nannies III" bringt zusätzliche Arbeitsplätze für Frauen

Niederösterreich, 17.9.1998 (NÖI) 80 Kindergärtnerinnen und Frauen mit atypischen Arbeitszeiten haben bisher eine
Beschäftigung durch das Projekt "Flying Nannies" bekommen. Jetzt sollen weitere 30 Frauen durch die Initiative "Flying Nannies III" einen Arbeitsplatz finden, erklärte VP-Landesgeschäftsführerin Mag. Johanna Mikl-Leitner.****

Ziel dieses Projektes ist es, arbeitslosen Frauen eine flexible Arbeitsmöglichkeit zu bieten und Eltern eine optimale Betreuung, wann immer sie wollen, zur Verfügung zu stellen. "Die Flying Nannies, die im Rahmen der Pröll-Prokop-Initiative geschaffen wurden, haben sich bereits voll etabliert. Immer mehr Eltern interessieren sich für eine derartige Betreuungsmöglichkeit", so die VP-Managerin.

"Dieses Projekt ist eines von vielen, um der Frauenarbeitslosigkeit entgegenzutreten. Nur eine zielgruppenorientierte Arbeitsmarktpolitik, die sich um alle Problemgruppen kümmert, ist eine effiziente. So hat es wenig Sinn, nur eine Gruppe zu favorisieren und auf alle anderen zu vergessen. In Niederösterreich kümmert man sich deshalb in gleicher Weise um Frauen, ältere Arbeitslose und Jugendliche", betonte Mikl-Leitner.

- 2 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI