Presseaussendung Akademikerverband Steiermark

Graz (OTS) - Der Freiheitliche Akademikerverband Steiermark als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Freiheitlicher Akademikerverbände gibt folgende Erklärung ab:

Der FAV-Steiermark fordert: Entschädigung für Sudetendeutsche als Vorbedingung für EU-Beitritt

- Anläßlich der in der Öffentlichkeit aufgeflammten Entschädigungsdiskussion fordert der Vorstand der Freiheitlichen Akademiker Steiermarks eine Wiedergutmachung für alle Opfer - auf allen Seiten - und insbesondere auch die Wiedergutmachung für die Opfer der tschechischen Nachkriegsverbrechen.

Dazu zählen im besonderen mehrere Millionen Sudetendeutsche, die nach 1945 aus ihrer Heimat vertrieben oder ermordet wurden. Mit der Entschuldigung Vaclav Havels als einem singulären Ereignis, ist die Normalisierung der österreichisch-tschechischen Beziehungen auf halbem Weg steckengeblieben. Notwendig ist nun die Bereitschaft der Tschechischen Republik, die sudetendeutschen Überlebenden der tschechischen Vertreibungsverbrechen nach Ende des Krieges zu entschädigen, wie dies die Republik Österreich mit anderen Opfern bereits seit Jahrzehnten praktiziert. Ohne dieses Zeichen des guten Willens darf die österreichische Bundesregierung einem Beitritt Tschechiens zur EU nicht zustimmen.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Akademikerverband Steiermark
Dipl.Vw. Herwig Nachtmann

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS