Semmering - Basistunnel

Grazer Aktionsgemeinschaft "Neue Südbahn" will Verkehrsminister in Feldkirch mit falschen Zahlen beeindrucken

Wien (OTS) - Die in der APA-Aussendung v. 14.9. behaupteten Zahlen bezüglich Semmering stimmen zur Gänze nicht. So wird etwa behauptet, daß 1997 im 24h-Schnitt 92 Güterzüge über den Semmering fuhren. In Wirklichkeit waren es 67. Inklusive Personenzüge, d.h. Güter- plus Personenzüge, wären es angeblich rd. 70.000 gewesen. Auch das stimmt nicht, tatsächlich befuhren die Strecke rd. 27.400 Personenzüge und rd. 24.000 Güterzüge, d.h. zusammen rd. 51.000.

Auch die Behauptung, daß der Güterverkehr über den Semmering bis 2010 um 100% steigen wird, widerspricht klar allen Prognosen. Seriöse Planer rechnen bis dahin mit maximal 30% Zuwachs.

Bekanntlich weist die Semmeringstrecke noch große Kapazitätsreserven auf und werden Kapazitätsengpässe auf der Südbahn - wenn überhaupt - erst in 15 bis 20 Jahren auftreten, und dann nicht am Semmering, weil die Vor- und Nachlaufstrecken immer stärker belastet sein werden.

Es ist traurig, daß man Verkehrsminister mit falschen Zahlen von einem unnötigen Projekt überzeugen will!

Rückfragen & Kontakt:

Vereinigte Bürgerinitiativen Schwarzatal - Reg.
Semmering,
Dkfm. F. Fally,
Tel.: 01-667 71 51

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS