Bewegte Klasse in allen NÖ Volksschulen

Kinder sind motivierter und haben weniger Schulangst

St.Pölten (NLK) - Das Projekt "Bewegte Klasse", das seit 1994 in
63 niederösterreichischen Volksschulen durchgeführt wurde, hat sich bewährt und wird ab nun fixer Bestandteil des Unterrichts: Bei einem Symposium in St.Pölten wurden heute die wichtigsten Ergebnisse der "Bewegten Klasse", die im Rahmen einer Studie pädagogisch-wissenschaftlich untersucht wurde, vorgestellt und gleichzeitig der Startschuß für ein neues Konzept gegeben. Die Studie besagt, daß die Kinder der "Bewegten Klassen" wesentlich motivierter waren und mehr Spaß an der Schule hatten. Auch die Schulangst konnte abgebaut werden.

Bei der "Bewegten Klasse" wird die Bewegung in den Unterricht eingebaut, sodaß die Kinder die Möglichkeit haben, auch spielerisch zu lernen. Ziel ist es, die Schüler von der sogenannten "Sitzschule" wegzubringen. Begleitende Maßnahmen waren orthopädische Untersuchungen und eine gesunde Ernährung. Die "Bewegte Klasse" wird vom Gesundheitsforum Niederösterreich und dem NÖ Landesschulrat durchgeführt.

Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll meinte, daß man bereits in der Volksschule beginnen müsse, den Kindern das richtige Rüstzeug fürs Leben mitzugeben. Dazu gehöre auch das richtige Augenmerk für die Gesundheit. "Kindern etwas in bewegender Weise beizubringen, hilft ihnen auch, von der Gesellschaft in eine Gemeinschaft hineinzuwachsen", erklärte Pröll. Der Amtsführende Präsident des NÖ Landesschulrates, Hofrat Adolf Stricker, bezeichnete die "Bewegte Klasse" als engagierte Pionierleistung Niederösterreichs. Das Wohl und die Bedürfnisse der Schüler hätten immer im Vordergrund zu stehen. Er hoffe, daß dieses positive Beispiel "Schule mache".

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK