Landeskrankenhaus Grimmenstein wird am Freitag eröffnet

Neubau kostete 692 Millionen Schilling

St.Pölten (NLK) - Im Juni 1994 erfolgte in Grimmenstein-Hochegg (Bezirk Neunkirchen) der Startschuß für die Errichtung eines neuen Landeskrankenhauses. Nach vierjähriger Bauzeit ist es nun soweit:
Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll wird am kommenden Freitag, 18. September, das Krankenhaus offiziell eröffnen. An der Eröffnung wird auch Landesrat Dr. Hannes Bauer teilnehmen.

Den Schwerpunkt im Krankenhaus Grimmenstein bildet die Abteilung für Lungenerkrankungen mit angeschlossener Ambulanz, insgesamt stehen für diesen Bereich 102 Betten zur Verfügung. Diese Einrichtung hat sich über Jahrzehnte bewährt und bietet beste medizinische und pflegerische Versorgung bei allen Arten von Erkrankungen der Lunge. Dazu gibt es noch je eine Station für Orthopädie (33 Betten) und für Neurologie (30 Betten). Im viergeschossigen Gebäude ist auch ein Landes-Pensionisten- und Pflegeheim mit insgesamt 34 Plätzen untergebracht. Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf 692 Millionen Schilling.

Ursprünglich wurde die ehemalige Heilstätte von der k.u.k. Heeresverwaltung für Tbc-kranke Offiziere und Soldaten geplant. Nach dem Ersten Weltkrieg übernahm das Volksgesundheitsamt die Rohbauten und gestaltete sie mit schwedischer Hilfe zu einer "Volksheilstätte" aus. Ab 1932 wurde die Heilstätte vom Österreichischen Roten Kreuz geführt. Bereits 1928 errichtete auch das Land Niederösterreich einen Pavillon. 1956 entstand außerdem ein Neubau für die Nachversorgung von Patienten der orthopädischen Universitätsklinik Wien, im gleichen Jahr eröffnete das Rote Kreuz eine Spitalsabteilung für Lungenkranke und erhielt das Öffentlichkeitsrecht. In der Folge erklärte sich das Land Niederösterreich nach langwierigen Verhandlungen bereit, alle Kosten zu übernehmen, die nicht durch die Einnahmen und den Zuschuß des Bundes gedeckt wurden. Mit Jahresbeginn 1981 erfolgte die Übernahme durch das Land, die Heilstätte wurde zum NÖ Landeskrankenhaus.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK