Motz: Straßenkreuzung bei Einkaufszentrum Langenzersdorf droht Infarkt

Land Niederösterreich muß Verkehrsknotenpunkt dringendst entschärfen

St. Pölten, (SPI) - "Die Straßenkreuzung B 3/Weißes Kreuz Straße beim Einkaufszentrum Langenzersdorf zeichnet sich durch eine permanent steigende Verkehrsbelastung aus. Zu den
Tagesspitzenzeiten befahren rund 1300 Pkw pro Stunde diese
Kreuzung. Seit dem Jahr 1986 erfolgten viele Umplanungen hinsichtlich der Einbiegespur und der Radweganbindung an den Ortskern, in der Zwischenzeit wurden im "Setzfeld" auch 140 neue Wohnungen bezogen und weitere 100 sind im Bereich Weißes Kreuz Straße in Planung", stellt der Korneuburger Landtagsabgeordnete Mag. Wolfgang Motz fest. Sowohl für den Individualverkehr, als
auch für die im Bereich dieser kollabierenden Straßenkreuzung wohnenden Langenzersdorfer ist die Situation mittlerweile unerträglich geworden.****

Von der zuständigen Straßenbauabteilung und der Fachabteilung
des Landes wird seit vielen Jahren eine Lösung versprochen, aber bis heute wurde keine präsentiert. Als mögliche Konzeptionen wurden 2 Vorprojekte durch die im Einkaufszentrum liegenden
Firmen Metro und Möma erstellt, welche den zuständigen Straßenplanern seit geraumer Zeit bekannt sind. "Obwohl seitens
der Marktgemeinde Langenzersdorf und die Firmen Metro und Möma
eine Kostenübernahme für eine zweite Straßenkreuzung zugesagt wurde, ist seit nunmehr 12 Jahren keine Lösung in Sicht", kritisiert Motz. Die zuständige Straßenbauabteilung und Landesverkehrsreferent LH Erwin Pröll sind aufgefordert, hier endlich im Sinne der Bürger und der Wirtschaft tätig zu werden", so Motz abschließend.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI