AK: Lehrlinge zeigen, was sie können

Empfang im Rathaus für SiegerInnen des Berufswettbewerbs 1998

Wien (OTS) - Von einer "beeindruckenden Leistungsschau der
Wiener Lehrlinge" sprach heute AK Präsident Herbert Tumpel beim Empfang im Wiener Rathaus für die Siegerinnen und Sieger des heurigen Berufswettbewerbs. Tumpel erinnerte bei dieser
Gelegenheit die Arbeitgeber erneut an ihre Verantwortung, ausreichend Lehrstellen anzubieten - qualifizierte Fachkräfte
seien auch ein wichtiger Standortfaktor für die heimische Wirtschaft. Der AK Präsident bedankte sich bei den Gewerkschaften und den Berufsschulen für die tatkräftige Unterstützung der Berufswettbewerbe, die heuer bereits zum 45. Mal durchgeführt wurden. Die Wettbewerbe für Lehrlinge finden in allen
Berufssparten zwischen Jänner und Juni statt. Heuer haben sich 15.000 Jugendliche daran beteiligt, das sind ca 95 Prozent aller Wiener Lehrlinge. Die Besten wurden heute im Rathaus empfangen.
****

Jahr für Jahr zeigen die Wiener Lehrlinge bei den Berufswettbewerben, wie gut sie in ihren Lehrberufen sind. Die Lehrlinge absolvieren dabei einen fachlichen Test, müssen ihr Allgemeinwissen unter Beweis stellen und eine praktische Arbeit abliefern. Die Ergebnisse des Berufswettbewerbes zeigen, so
Tumpel, daß die Lehrausbildung motivierte und qualifizierte Facharbeiter hervorbringe, die auch die Möglichkeiten zur Weiter-und Höherqualifikation vrfinden müßten. Mit der Berufsreifeprüfung sei im vergangenen Jahr eine Mauer am Ende einer Bildungssackgasse niedergerissen worden und ein wichtiger Schritt in der gesellschaftlichen Anerkennung der Facharbeit geleistet worden.

Berufswettbewerbe gibt es seit 1953, und sie wurden von Beginn an von der AK und den Gewerkschaften getragen. Die Siegerinnen und Sieger des heurigen Wettbewerbs wurden heute von Stadträtin Renate Brauner im Rathaus empfangen. AK Präsident Tumpel gratulierte den Gewinnern herzlich und bedankte sich bei den Gewerkschaften, Berufsschulen und bei Stadträtin Brauner für deren Mithilfe bei der Durchführung des Wettbewerbs. Im Gespräch mit den Jugendlichen bezeichnete Tumpel die für Herbst geplanten Auffangmaßnahmen für Lehrstellensuchende als "gut und wichtig", eine Dauerlösung sei
das aber nicht. "Die jungen Leute brauchen Vertrauen in unsere Gesellschaft und in ihre eigene Zukunft. Sie wollen eine gute und zukunftsträchtige Ausbildung", so der Präsident der AK Wien anschließend. Tumpel wies weiters auf das Service-Angebot der AK für Lehrlinge hin: Die AK Wien biete den Lehrlingen Information
und Beratung, sozialgerichtliche Vertretung, Lehrlingsbeihilfen, Vorbereitungskurse für die Lehrabschlußprüfung, Unterstützung von Lehrlingsprojekten, Seminare.

Abschließend forderte Tumpel die Unternehmer auf, ausreichend Lehrstellen anzubieten. Es sei schließlich noch nie so einfach wie jetzt gewesen, Lehrlinge auszubilden. Und qualifizierte Fachkräfte seien nicht zuletzt ein wichtiger Standortfaktor für die heimische Wirtschaft.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/OTS