Tor zum Landhaus eröffnet

Pröll: Verbindung zwischen Stadtteilen und Menschen

St.Pölten (NLK) - "Ein Tor geht auf und eine Lücke wird geschlossen", freute sich Landeshauptman Dr. Erwin Pröll heute bei der Eröffnung des Büro- und Geschäftshauses "Tor zum Landhaus", das eine Verbindung zwischen den Landhausviertel und dem historisch gewachsenen St.Pöltner Stadtkern darstellt. Es verfügt über 17.000 Quadratmeter Büro- und 3.000 Quadratmeter Geschäftsfläche sowie eine Tiefgarage mit 300 Stellplätzen und wird von einer privaten Gesellschaft der drei Versicherungsunternehmen "Bundesländer", "Austria-Collegialität" und Raiffeisen-Versicherung betrieben. Ein Großteil der Büro- und Geschäftsflächen ist bereits vermietet, unter anderem arbeiten hier der Landesschulrat für Niederösterreich, der Unabhängige Verwaltungssenat, die Kinder- und Jugendanwaltschaft, die Umweltanwaltschaft, der Gewerbliche Berufsschulrat und viele andere Insitutionen.

Das "Tor" solle nicht nur einen alten und einen neuen Stadtteil verbinden, sondern vor allem Menschen, betonte Landeshauptmann Pröll, nämlich die Bewohner der Landeshauptstadt, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Landhausviertel sowie alle Landesbürger, die hier um Rat und Hilfe kommen. Die Landeshauptstadt habe sich bereits als "Kraftquelle" bewährt und werde es auch in Zukunft sein, wenn es darum geht, die in den letzten Jahren erarbeitete führende Stellung Niederösterreichs unter den Bundesländern zu erhalten und auszubauen.

Der St.Pöltner Bürgermeister Willi Gruber bezeichnete den Neubau als "architektonischen Knalleffekt", einer der prominentesten Plätze der Stadt solle nunmehr zu einem Ort der Begegnung werden.

Die Segnung des Baues nahm Diözesanbischof Dr. Kurt Krenn vor. Unter den zahlreichen Ehrengästen befanden sich auch die beiden Alt-Landeshauptmänner Andreas Maurer und Siegfried Ludwig.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK