Neuer Boom in der Lebensversicherung

Wien (OTS) - Die INTERUNFALL konnte ihre starke Marktposition im ersten Halbjahr 1998 erfolgreich behaupten. Dividende für 1998 voraussichtlich wieder bei 20 Prozent.

Ihre Position im Spitzenfeld der österreichischen Versicherungswirtschaft konnte die Interunfall Versicherung AG, Wien, im ersten Halbjahr 1998 erfolgreich halten. Mit einem Prämienaufkommen von 4,7 Mrd. ATS/336,8 Mio. EUR im direkten Geschäft erreichte die INTERUNFALL wieder das hohe Niveau des Vorjahres, was angesichts des nach wie vor bestehenden harten Preis- und Konditionenwettbewerbs und der von anderen Gesellschaften gemeldeten Rückgänge als Erfolg zu werten ist.

"Unsere Qualitätsoffensive zeigt Wirkung", ortet Vorstandschef Dr. Hans Peer einen der wesentlichen Gründe für das gute Abschneiden der INTERUNFALL, das sich auch im zweiten Halbjahr entsprechend fortsetzen dürfte. "Wir haben zur Jahresmitte neue Produkte auf den Markt gebracht, die uns weiterhin optimistisch in die Zukunft blicken lassen."

Lebensversicherung wächst imposant

Als Beispiel nennt Peer die "Lebenswerte Lebensversicherung" mit einem garantierten Rechnungszins von 4 %. Damit soll das starke Prämienplus, das in den ersten sechs Monaten bei Lebensversicherungen erzielt werden konnte, in der zweiten Jahreshälfte sogar noch übertroffen werden. In der Lebensversicherung hat die INTERUNFALL nämlich ihr Prämienaufkommen in den ersten sechs Monaten 1998 um 6,4% auf 993 Mio. ATS/71,3 Mio. EUR ausgeweitet. Nahezu 30% dieses Volumens stammen aus dem Einmalerlagsgeschäft, das trotz der 1996 erfolgten steuerlichen Schlechterstellung bei kurzfristigen Verträgen jetzt offenbar wieder an Attraktivität gewinnt. Darüber hinaus konnte aber auch der Anteil mit laufender Prämienzahlung gesteigert werden.

Auch in der Sachversicherung zeigen aktuelle Produktinnovationen wie etwa das "Sicherheitsmanagement für Betriebe" bereits Wirkung. So konnte die Gruppe der Sach-, Transport- und Flugversicherungen - nach der Kfz-Versicherung die zweitgrößte Gruppe im Bereich der Schaden-und Unfallversicherung - im 1. Halbjahr mit einem Prämienplus von 3,0% auf 883 Mio. ATS/63,4 Mio. EUR aufwarten. Gewachsen sind ebenso die

Unfallversicherungssparten und die Allgemeine Haftpflichtversicherung. Diese erfreulichen Zuwachsraten konnten den weiterhin branchenweit zu beobachtenden rückläufigen Trend im Bereich der Kraftfahrzeug- und Rechtsschutzversicherung größtenteils abfangen: Der Rückgang von 5,4% auf 2,0 Mrd. ATS/144,4 Mio. EUR in diesem Produktbereich schlug auf die gesamte Prämienentwicklung in der Schaden- und Unfallversicherung nur mit einer Abnahme von 1,8% auf 3,5 Mrd. ATS/251,5 Mio. EUR durch. Was dieses Minus noch leichter erträglich macht: Die Schadenzahlungen in der gesamten Schaden- und Unfallversicherung lagen mit 1,8 Mrd. ATS/128,4 Mio. EUR um 1,8% unter dem Vergleichswert des Vorjahres.

Während der Großteil der österreichischen Krankenversicherer im ersten Halbjahr ein Prämienminus registrierte, konnte die Interunfall ihre Prämieneinnahmen in diesem Geschäftszweig mit 197 Mio. ATS/14,1 Mio. EUR exakt auf dem Niveau der ersten sechs Monate des Jahres 1997 halten. Und dies, obwohl die INTERUNFALL die Preisvorteile aus dem Entfall der Mehrwertsteuer in bestimmten Bereichen des Gesundheitswesens sowie Preissenkungen bei den Krankenhauskosten an ihre Kunden weitergegeben hat.

Interunfall mit eigenständigem Erfolgspotential

"Insgesamt können wir mit der Entwicklung im ersten Halbjahr durchaus zufrieden sein," resümiert Peer. Er avisiert den Aktionären schon jetzt, daß sie aus heutiger Sicht wohl wieder mit einer Dividende in der Höhe der vergangenen Jahre (1997: 15% plus 5% Bonus) rechnen können. An der derzeitigen Aktionärsstruktur wird übrigens ebenso festgehalten wie an der Börsennotierung der INTERUNFALL-Aktie. Hauptaktionär ist die Generali Holding Vienna AG, zu deren Konsolidierungkreis die Interunfall Versicherung AG zählt. "Die INTERUNFALL ist eine ganz wesentliche Beteiligung und agiert mit selbständigen operativen Einheiten insbesondere in den Bereichen Vertrieb, Versicherungstechnik, Produktmarketing und Versicherungsmathematik sowie Schaden/Leistung sehr erfolgreich auf dem Versicherungsmarkt. Die Interunfall ist eine starke Marke mit großem Erfolgspotential," betont Peer. "Wir haben bei der INTERUNFALL besonders engagierte und kreative Mitarbeiter, was zum Beispiel auch in der Konzeption innovativer Produkte zum Ausdruck kommt. Daher wird es auch in Zukunft neben spezifischen Kooperationen mit Schwestergesellschaften im In- und Ausland - etwa bei Euro-Produkten - selbstverständlich eigenständige Produktentwicklungen der Interunfall geben," unterstreicht Peer die diesbezügliche Kompetenz der INTERUNFALL.

Rückfragen & Kontakt:

Interunfall Versicherung AG
Generaldirektion
Dr. Peter Cerny
Tel. 01/514 03-354
Fax 01/514 03-394

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS