Figurteich: Ein unmoralisches Angebot Sobotka staunt über Forderungen der Firma Universale

Niederösterreich, 11.9.98 (NÖI) Nachdem Umweltlandesrat Sobotka in mehreren Verhandlungsrunden zur Erhaltung des Naturdenkmals "Figurteich" mit dem Grundbesitzer Universale einer Kompromißlösung sehr nahe war, erfolgt nun ein schwerer Rückschlag. Laut Umweltlandesrat Sobotka ist das von der
Universale dem Land Niederösterreich unterbreitete Angebot "schlichtweg eine Verhöhnung aller, die an der Erhaltung dieses Naturdenkmals interessiert sind." ****

In einem Forderungskatalog verlangt die Firma Universale neue Widmungen und ein Restgrundstück im Nahbereich des Figurteiches. Das wiederum würde nur zu einer Verschärfung der Situation führen. So wird erwartet, daß das Land Niederösterreich keinerlei Einwendungen oder Einsprüche gegen ein neues Bauvorhaben erheben darf. Außerdem verlangt die Firma Universale eine mehrstellige Millionensumme als Entschädigung für den Bauverzicht. Damit scheint eine politische Lösung in weite Ferne gerückt. Umweltlandesrat Sobotka fordert von allen Beteiligten Verständnis ein: "Kein Niederösterreicher würde verstehen, warum ein Vielfaches des gesamten Naturschutzbudgets ausschließlich für den Figurteich verwendet wird." Dennoch muß, so der Landesrat weiter, eine akzeptable Lösung für die Umwelt gefunden werden.
- 2 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI