Amon: Aufhören mit zweierlei Maß zu messen!

Mariahuana legalisieren, weil es einen illegalen Schwarzmarkt gibt?

Wien (OTS) - Für ein Verbot des Privatbesitzes von
Faustfeuerwaffen und Langwaffen spricht sich der ÖVP-Abgeordnete und Bundesobmann der JVP Werner Amon aus. Ausgenommen sollen "selbstverständlich" Jäger, Schützen, Sportschützen und Personen sein, die nachweislich einen Waffenbesitz zur eigenen Sicherheit rechtfertigen können. Der Argumentation, wonach ein Verbot des privaten Waffenbesitzes unwillkürlich zum Aufbau eines Schwarzmarktes führt und Waffenbesitzer in die Illegalität treibt, ist für den steirischen Mandatar als Ablehnungsgrund gegen ein solches Verbot nicht nachvollziehbar. "Konsequenterweise müßten dann jene, die gegen ein Waffenverbot in privaten Haushalten mit der drohenden Abwanderung in die Illegalität argumentieren, sofort die Freigabe von Marihuana einfordern. Der Besitz von Marihuana ist verboten und es existiert eine einschlägige illegale Vertriebsszene. Legalisieren wollen wir Marihuana deswegen aber noch lange nicht", meinte Amon. Es wäre an der Zeit, daß man aufhört mit zweierlei Maß zu messen, so Amon.

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP
Abg. z. NR: Werner Amon
Tel. 01/406 57 58

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS