Hilfe für landwirtschaftliche Betriebe:

Land sucht Dorfhelferinnen

St.Pölten (NLK) - Das Land Niederösterreich sucht wieder Dorfhelferinnen: Die Dorfhelferin springt ein, wenn in landwirtschaftlichen Betrieben "Not an der Frau" ist. Sie hilft, wenn die Bäuerin vorübergehend ausfällt oder wenn ein Familienmitglied kurzfristig nicht mitarbeiten kann. Die Dorfhelferin führt den Haushalt, erledigt alle notwendigen Arbeiten am Hof, im Garten, im Stall und betreut Kinder und Kranke.

Die Mädchen werden ein Jahr lang in der Fachschule für ökologische Land- und Hauswirtschaft in Tullnerbach zur Dorfhelferin ausgebildet. Nach diesem Jahr müssen sie in der Lage sein, die gesamte Situation eines Haushaltes und eines Betriebes zu überblicken.

Aufnahmevoraussetzungen für die Ausbildung zur Dorfhelferin sind ein erfolgreicher Schulabschluß einer allgemeinbildenden oder berufsbildenden höheren oder mittleren Schule, eine Berufsausbildung, die Vollendung des 17. Lebensjahres und eine achtwöchige Praxis in einem landwirtschaftlichen Betrieb. Die Absolventinnen werden vom Land Niederösterreich angestellt und bezahlt. Derzeit gibt es in Niederösterreich 40 Dorfhelferinnen, 18 sind momentan in Ausbildung.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK