AVISO: AK/ÖGB Symposium Sozial ins 21. Jahrhundert: Alternativen zum Neoliberalismus

Wien (OTS) - 3. Franz-Senghofer-Symposium

Das Franz-Senghofer-Symposium für
gewerkschaftliche Erwachsenenbildung beschäftigt sich in diesem Jahr mit dem Thema Globalisierung in Politik und Wirtschaft. Diskutiert werden Gegenkonzepte zum herrschenden Neoliberalismus. Auch die Zukunft der europäischen Gewerkschaftsbewegung soll dabei zur Sprache kommen. Es referieren und diskutieren unter anderem
Mag. Herbert Tumpel (Präsident der Bundesarbeitskammer), Fritz Verzetnitsch (Präsident des ÖGB), Prof. Dr. Michel Cullin (Politik- und Kulturwissenschafter), Mag. Dr. Stephan Schulmeister (WIFO). Unter den ReferentInnen findet sich auch Christa Müller
aus der Friedrich-Ebert-Stiftung in Bonn. Sie wurde vor allem
durch ihr gemeinsam mit Oskar Lafontaine veröffentlichtest Buch "Keine Angst vor der Globalisierung" in Österreich bekannt. ****

Einladung zum 3. Franz-Senghofer-Symposium
"Kurswechsel. Sozial ins 21. Jahrhundert: Alternativen zum Neoliberalismus"

Montag, 14. September 1998, 9.30 - 18.00 Uhr
Dienstag, 15. September 1998, 9.00 - 13.30 Uhr Karl-Weigl-Bildungshaus der AK Wien, 2340 Mödling, Brühler Straße 73

Programm

Montag 14. September,
10.00 Uhr Podiumsgespräch "Thesen zur Globalisierung"
14.00 Uhr Workshops zu "Politik in der Gobalisierung", "Globale Finanzmärkte", "Chancen für mehr Wohlstand"
16.30 Uhr Podiumsgespräch "Märkte brauchen Regeln"

Dienstag 15. September,
9.00 Uhr Podiumsdiskussion "Europäische Betriebsräte -Weltbetriebsräte"
11.30 Uhr "Gewerkschaften im 21. Jahrhundert"

Wir würden uns sehr freuen, eine Vertreterin/einen Vertreter Ihrer Redaktion beim Symposium begrüßen zu dürfen. Wenn Sie teilnehmen wollen, bitten wir um eine Antwort: Wir sind Ihnen gerne bei
Anreise und Aufenthalt behilflich.

Rückfragen & Kontakt:

Presse Wolfgang Mitterlehner
Tel.: (01)501 65-2631

AK Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW