Dichtgedrängte Tagesordnung bei erster Sitzung des Europa-Parlamentsnach der Sommerpause

Österreichische Ratspräsidentschaft wird Entwurf für EU-Haushalt 1999 vorlegen und zur politischen Krise in Rußland Stellung nehmen

Wien (OTS) - Das Informationsbüro des Europäischen Parlaments lädt zu einem Vorbriefing über die Plenartagung nächste Woche in Straßburg; außerdem soll diese erste Sitzung nach der Sommerpause zum Anlaß genommen werden, einen Überblick über die Arbeitsschwerpunkte des Europäischen Parlaments in den kommenden Monaten zu geben, in denen wichtige Entscheidungen u.a. zur Agenda 2000 anstehen.

Thema des PG:EP-Plenartagung September/Straßburg - Vorbriefing
und Ausblick
Ort: Informationsbüro des Europäischen Parlaments,
Kärntner Ring 5-7, 6. Stock
Zeit:Freitag, 11.September 1998, 10.00 Uhr

Neben den Erklärungen des österreichischen Ratsvorsitzes zu EU-Budget, politischer Krise in Rußland und den Turbulenzen auf den asiatischen Finanzmärkten werden kommende Woche in Straßburg auch zwei österreichische Europa-Abgeordnete dem Plenum ihre Berichte vorlegen: MdEP Herbert Bösch berichtet für den Haushaltskontrollausschuß über die Unabhängigkeit der Betrugsbekämpfungseinheit UCLAF, MdEP Paul Rübig legt für den Wirtschaftsausschuß seinen Bericht über die Teilnahme der mittel- und osteuropäischen Staaten an den KMU-Programmen der Union vor. Des weiteren auf der Tagesordnung: Auto-Öl-Programm und Gewässerschutz, Steuerharmonisierung sowie die Lage der Frauen inner- und außerhalb der EU.

Rückfragen & Kontakt:

ag. Michael Reinprecht
Tel: 51617-200

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IEP/OTS