Posch: FPÖ soll freiwillig auf 50 % Parteienförderung verzichten

Offenlegung aller FPÖ-Spender gefordert

Niederösterreich (OTS-SPI) "Die Forderung der FPÖ nach
einer Senkung der Bundesparteienförderung um 50 Prozent ist
ein deutlicher Hinweis darauf, daß die FPÖ scheinbar so viele Parteispenden bekommt, daß sie auf dieses Geld nicht ange-
wiesen ist. Die FPÖ könnte daher die Ernsthaftigkeit ihrer For-derung unter Beweis stellen, indem sie freiwillig auf 50 Prozent
der ihr zustehenden Parteienförderung verzichtet", sagte heute SPÖ-NÖ Geschäftsführer Oswald Posch unter Bezugnahme
auf die Ankündigung von FPÖ-Generalsekretär Westenthaler,
wonach die FPÖ einen Antrag auf Kürzung der Bundespar-teienförderung um 50 % einbringen werde.

"Wenn aber die FPÖ einen so großen Anteil ihres Geldes
aus Spenden bekommt, wäre es im Sinne des Grundsatzes
von der "gläsernen Partei" nur konsequent, wenn sie alle
ihre Spender offenlegen würde ", schloß er.
(schluss)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN