Egerer: 40 Millionen für Frauen und ältere Arbeitslose

NÖ sieht verfehlter Arbeitsmarktpolitik des Bundes nicht zu

Niederösterreich, 8.9.98 (NÖI) "Der verfehlten Arbeitsmarktpolitik des Bundes ist es zu verdanken, daß es immer mehr arbeitslose Frauen und ältere Arbeitslose gibt. So blieben diese gefährdeten Gruppen durch das vollmundige Versprechen von Bundeskanzler Klima, 'jedem jugendlichen Arbeitslosen' einen Arbeitsplatz zu geben, auf der Strecke. Das AMS wurde dazu angehalten, nur noch für Jugendliche Projekte zu finanzieren. Das ist sicherlich nicht der richtige Weg. In Niederösterreich werden wir deshalb einen eigenen Weg gehen", erklärte LAbg. Maria Luise Egerer. ****

"Von jenen 150 Millionen Schilling, die das AMS dem Land für Lehrstellensuchende zur Verfügung stellt, werden 40 Millonen Schilling speziell für Frauen und ältere Arbeitslose verwendet. In Niederösterreich werden nämlich lediglich 110 Millionen Schilling für Lehrlinge benötigt, da die Situation in unserem Bundesland nicht so angespannt ist. Eine Umwidmung der zweckgebundenen Gelder wird Ende dieses Monats in der Regierung beraten", so Egerer.

Ich fordere in diesem Zusammenhang auch alle anderen
zuständigen Bundesregierungsmitglieder, nämlich die Ministerinnen Prammer und Hostasch auf, nicht blind die Versprechen von Klima zu erfüllen, sondern auch etwas für die anderen Arbeitslosen zu inszenieren. Mittel aus dem Nationalen Aktionsplan für Beschäftigung müssen unbedingt auch für Beschäftigungsprojekte von Frauen und älteren Arbeitslosen in Niederösterreich verwendet werden, betonte Egerer.
- 2 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI