LIF-Steiner fordert Entbürokratisierung des AMS

Doppelgleisigkeiten abschaffen

Wien (OTS) - "Das Arbeitsmarktservice NÖ bemüht sich vor Ort um aktive Arbeitsmarktpolititk, wird jedoch durch verkrustetes, bürokratisch veraltetes Handeln und Denken behindert", erklärte heute die liberale Landessprecherin Liane Steiner. "Damit die Ausgliederung mit wirtschaftlichem Denken verbunden wird, sollten die Landesstellen quanitifizierte Zielvorgaben erhalten und über einleistungsorientiertes Belohnungssystem nachdenken. Hier sind klare Strukturen nötig." ****

"Um das AMS effizienter zu machen, muß die sozialpartnerschaftliche Besetzung des Landesdirektoriums und der 23 regionalen Geschäftsstellen endlich der Vergangenheit angehören. Die Bundegeschäftsstelle des AMS und die Sektion 3 im Sozialministerium sind ein unnötiger Januskopf. Die personalintensive Parallelorganisation im Sozialministerium ist ersatzlos zu streichen, denn es genügt, wenn das Ministerium sich auf die reine Kontrolle beschränkt. Diese Doppelgleisigkeit ist wieder einmal ein Beispiel, wie Steuergelder verschwendet werden.

Wir fordern daher eine Verwaltungsreform, der eine umfassende Rechtsreform vorangehen muß, in der alle unnötigen Gesetze und Verordnungen gestrichen werden. Denn nur so kann eine Steuerreform mit dem Ziel einer Steuerentlastung möglich werden," so Steiner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Liane Steiner 0663/910 34 06

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LFN/OTS