Kunstpreis für europäische Handwerker wird erstmals vergeben

Die Preisverleihung findet am 20. September 1998 um 19.00 Uhr im Palais Harrach statt

Wien (PWK) - Mit einem Preis für zeitgenössische kunst- und designorientierte Handwerke wollen die Europäische Union des Handwerks (UEAPME) und das World Crafts Council Europe (WCC) das Know-how und die Fähigkeit von europäischen Handwerkern und kleinen Wirtschaftstreibenden sichtbar machen und ihr kreatives Potential wecken. "Wer Kultur will, darf sie nicht nur predigen, sondern muß sie auch konkret verwirklichen", unterstrich Hans Leitner, Vorsitzender des Kulturausschusses der UE-APME und Syndikus der Bundessektion Gewerbe und Handwerk in der Wirtschaftskammer Österreich, die Intention der Verbände. Unterstüzung erhielten sie von der Generaldirektion XXIII der Kommission der Europäischen Gemeinschaft, die 70% der Gesamtkosten übernahm. ****

Die Preisverleihung findet am 20. September 1998 um 18.00 Uhr im Palais Harrach (Art Center des Kunsthistorischen Museums Wien) in Wien statt. Gleichzeitig wird eine Ausstellung eröffnet, in deren Rahmen nicht nur die Preisträger, sondern alle vorher von einer internationalen Jury ausgewählten Handwerker die Möglichkeit haben, ihre Arbeiten am Ort der Preisverleihung zu zeigen. Die Ausstellung wird vom 21. September bis zum 17. Oktober 1998 im Palais Harrach zu sehen sein.

Insgesamt werden sechs Preise in zwei Kategorien (Handwerker unter 35 und über 35 Jahren) für eine Kollektion von Arbeiten vergeben, die nicht älter als fünf Jahre sind. Bei den zum Wettbewerb zugelassenen Arbeiten handelt es sich um Einzelstücke bzw. in Kleinserien hergestellte Handwerksprodukte. Sie sollten im Geist und Gefühl der heutigen Zeit entworfen und hergestellt werden.

Bewertet wurde das Ergebnis der kreativen Anstrengungen und Entwicklungen für eine Kollektion von drei bis fünf kunsthandwerklich gestalteter Arbeiten. Für diese Kollektion wurde Erfindergeist und ein Höchstmaß an Qualität hinsichtlich der technischen wie auch der ästhetischen und formalen Kriterien erwartet.

Nachdem in allen europäischen Ländern nationale Auswahlen durchgeführt wurden, konnten die Bewerbungen von 89 Kandidaten (20 Kandidaten unter 35 Jahre; 69 Kandidaten über 35 Jahre) an eine Internationale Jury weitergereicht werden. Die ausgewählten Kandidaten repräsentieren alle Fachrichtungen der zeitgenössischen kunst- und designorientierten Handwerke, sowie alle Materialien und Techniken (z.B. Schmuck, Keramik, Textil, Holz, Glas, Metall und Pa-pier). Insgesamt 35 Kandidaten haben sich für die letzte Runde des Wettbewerbes qualifiziert. Ein aus sieben Mitgliedern bestehendes Komitee hat die Präsentation der Original-Arbeiten bewertet und sechs Kandidaten ausgewählt, an die der Europäische Preis dieses Jahr zum ersten Mal vergeben wird.

Rückfragen & Kontakt:

Ing. Rainer Rottke
Tel: 01/50105/3290

BS Gewerbe und Handwerk

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK