Stummvoll: "Schimetschek hat volles Vertrauen der WKÖ"

Wien (PWK) - "Generaldirektor Herbert Schimetschek hat das volle Vertrauen der Wirtschaftskammer und soll Vizepräsident der Notenbank bleiben", lehnt der Generalsekretär der Wirtschaftskammer Österreich, Günter Stummvoll, die Forderung von LIF-Peter ab, die Bundesregierung möge die Bestellung von Schimetschek zum Vizepräsidenten der österreichischen Nationalbank zurücknehmen. Peter, so Stummvoll, befleißige sich in seiner Aussendung einer etwas wankelmütigen Logik:
Einerseits bestätige er, daß die Ernennung formal dem Nationalbankgesetz entspricht und sage auch über Schimetschek, daß "ein Verbleib seiner Person im Generalrat ohne Zweifel ein Gewinn für die OeNB" sei - andererseits fordere er aber den Rückzug als Vizepräsident. "Generalrat ja, Vizepräsident nein - das ist nicht schlüssig". ****

In letzter Konsequenz, so Stummvoll, bedeute die Forderung Peters, daß eigentlich überhaupt kein Wirtschaftstreibender Vizepräsident der Notenbank werden dürfe, weil er möglicherweise das in dieser Funktion erworbene Wissen als Wettbewerbsvorteil einsetzen könnte: "Das ist nicht akzeptabel. Das beleglose Mißtrauen von Peter gegenüber Schimetschek, den ich als sehr integere Persönlichkeit schätze, weise ich zurück."

(Schluß) RH

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/06