NÖ startet Offensive für Alm- und Bergbauern:

Lebens- und Wirtschaftssituation soll gestärkt werden

St.Pölten (NLK) - Das Land Niederösterreich startet eine Offensive für seine 20.000 Alm- und Bergbauern, um die Lebens- und Wirtschaftssituation der Landwirte zu stärken. Landesrat Franz Blochberger stellte heute in St.Pölten geeignete Maßnahmen und Projekte vor. In Zusammenarbeit mit der Niederösterreichischen Agrarbezirksbehörde (ABB) sollen die Flächenstruktur verbessert, umweltschonende Bewirtschaftung forciert und landwirtschaftlicher Grundbesitz neu geordnet werden. Außerdem wird die Betriebswirtschaft mit Fachberatungen, mit Anregung zu bäuerlichen Kooperationen und mit Informationen zu den Förderungen gestärkt. Dritte wesentliche Maßnahme ist die gemeinsame Vermarktung der bäuerlichen Produkte. Geplant ist, regionale Marketingmaßnahmen einzuführen, Marktnischen zu nutzen und die Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft und Gewerbe zu fördern. "Wichtigstes Ziel ist, die Bauern kosten- und arbeitsmäßig zu entlasten. Das gelingt aber nur, wenn die Landwirte rationalisieren, extensivieren und gemeinschaftliche Wirtschaftsformen einführen, sodaß ihre Wertschöpfung steigt und neue Einkommensmöglichkeiten geschaffen werden", betonte Blochberger. Berglandprojekte seien die geeigneten Instrumente, um die Wirtschaftskraft der Bergbauernbetriebe zu erhalten. Die ABB betreut derzeit 23 Alm- und Weidelandprojekte, die rund 500 Bergbauern betreffen. Allein für diese Projekte stellten Bund, Land und EU 11 Millionen Schilling bereit. Außerdem betrug die Bergbauernhilfe im vergangenen Jahr 556 Millionen Schilling, wovon das Land 172 Millionen Schilling bereitstellte, die EU förderte mit 125 Millionen Schilling und der Bund übernahm 259 Millionen Schilling.

Gleichzeitig wurde heute als erste Marketingmaßnahme der "Niederösterreich ALManach" präsentiert, der alle bäuerlichen Angebote in den alpinen Regionen Niederösterreichs auflistet. Die Palette reicht dabei von der "Grünen Börse" und "Urlaub am Bauernhof" bis hin zu den besten Adressen im Gastronomiebereich der "NÖ Wirtshauskultur". Der Niederösterreich-ALManach ist im Veritas-Verlag erschienen und wird im gesamten deutschen Sprachraum vertrieben.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK