Südtirol zu Gast in Niederösterreich

Vereinbarung Pröll - Durnwalder verwirklicht

St.Pölten (NLK) - Vom 30. September bis 11. Oktober steht ganz Niederösterreich im Zeichen Südtirols: Die "Südtiroler Kulturwoche in Niederösterreich" wurde von den beiden Landeshauptleuten Dr. Erwin Pröll und Dr. Luis Durnwalder anläßlich eines Treffens im Neuen NÖ Landhaus im September 1997 festgelegt und dient der Vertiefung der Beziehungen, zumal die historischen Zusammenhänge zwischen beiden Regionen überaus vielfältig sind: So gründete Probst Hartmann von Klosterneuburg als Brixner Bischof Neustift am Eisack und besiedelte das Kloster mit Chorherren aus Klosterneuburg, der Südtiroler Maler Paul Troger schuf seine schönsten Werke in Niederösterreich, der Tiroler Freiheitsheld Joachim Haspinger fand im Weinviertel ein neues Betätigungsfeld und zugleich eine neue Heimat, und der Komponist des Andreas-Hofer-Liedes "Zu Mantua in Banden" ist Leopold Knebelsberger, ein Niederösterreicher. Als ungemein starke Klammer der Gemeinsamkeiten wird der Wein angesehen, der beide Landschaften prägt und auch die Menschen mentalitätsmäßig einander näherbringt.

Ein überaus reiches Programm erstreckt sich von der Eröffnungsveranstaltung am 30. September in der St.Pöltner Synagoge mit beiden Landeshauptleuten und einem anschließenden Chorabend über Lesungen und eine Buchausstellung in der Landesbibliothek über Kunst aus Südtirol im St.Pöltner Karmeliterhof, Volksmusik in Atzenbrugg, Brixener Theater in der Bühne im Hof in St.Pölten, Volksmusik in Niedersulz, historische und wissenschaftliche Vorträge in St.Pölten und in Wiener Neustadt - unter anderem ein Vortrag über den "Mann aus dem Eis" bis zu Archäologie, Jugendkultur, Gottesdienste und Brauchtum. Als "Nachzügler" ist Südtirol noch Gast beim Schallaburger Advent.

Nähere Auskünfte zum Programm erteilt der Mitveranstalter, die Gruppe "Kultur und Wissenschaft" des Amtes der NÖ Landesregierung, Telefon 02742/200/3926.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK