Grünes Licht für Fußgänger in Guntersdorf

LH Pröll eröffnete neue Ampelanlage an der Bundesstraße 2

St.Pölten (NLK) - Mehr Sicherheit für die Fußgänger der Marktgemeinde Guntersdorf, einer an der stark befahrenen Bundesstraße 2 gelegenen Gemeinde, schaffte eine neue Ampelanlage, die heute vormittag durch Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, rechtzeitig vor Schulbeginn, in Betrieb genommen wurde. Die Marktgemeinde hatte um die Entschärfung der Verkehrssituation ersucht, im Zuge der Aktion "Mehr Verkehrssicherheit für Kinder und Senioren" wurde jetzt Abhilfe geschaffen. Die Ampel befindet sich im Verlauf der B 2, Kirche, Gemeindeamt, Volksschule, Sparkasse, Post, Arztpraxis, und Bushaltestellen an beiden Straßenseiten sind jetzt leichter und gefahrenfrei erreichbar. Durch Guntersdorf rollen täglich 9.000 Fahrzeuge auf dem Weg zur tschechischen Grenze. Ein ursprünglich mit Blinkzeichen geschützter Schulweg reichte nicht mehr aus. Da in Guntersdorf auch neue Siedlungen entstanden, stieg auch die Anzahl der Fußgänger stark an. Die Planung einer Ampelanlage mit Fußgängeranmeldung erfolgte durch den NÖ Straßendienst, die Gesamtbaukosten lagen bei rund 600.000 Schilling. Die Bauzeit betrug acht Wochen.

Landeshauptmann Pröll freute sich darüber, daß mit dieser Ampelanlage ein weiterer neuralgischer Punkt in Niederösterreich entschärft werde. Seit dem Beginn der Aktion "Sicherer Schulweg", inzwischen auch auf die Senioren ausgedehnt, vor zweieinhalb Jahren, konnten mehr als 350 von 400 gemeldeten Gefahrenstellen entschärft werden. Pröll stellte klar, daß diese Ampelanlage nur ein Provisorium darstelle, da eine Planung für eine Umfahrung von Guntersdorf bereits weit vorangetrieben wurde. Er appellierte an die Grundbesitzer in der Marktgemeinde, sich bei den Grundablösen kooperativ zu zeigen. An die Kinder richtete er die Mahnung, beim Überqueren der Straße auch bei "grün" links und rechts zu schauen, da vor allem in der Anfangsphase viele Autofahrer aus Gewohnheit nicht auf eine neue Ampel achten.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK