Augsburger Kammgarn Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Augsburg (ots-Ad hoc-Service) - Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

AKS-Vergleich aufgehoben

Der von der Augsburger Kammgarn-Spinnerei AG verbreitete Vergleichsvorschlag wurde in der Gläubigerversammlung am 31.08.1998 mit einer Mehrheit von 98% angenommen. Das Amtsgericht Augsburg hat den Vergleich bestätigt und das Vergleichsverfahren aufgehoben. Dies wird von dem Vergleichsverwalter, dem Stuttgarter Rechtsanwalt Dr. Volker Grub mitgeteilt. Damit sei es möglich gewesen, das 162 Jahre alte Unternehmen, eines der ältesten bayerischen Industrieunternehmungen, zu erhalten (Handelsregister Augsburg Nr. 1). AKS bietet ihren Gläubigern eine Vergleichsquote von 35% zahlbar innerhalb eines Jahres. Durch den Vergleich hat sich die Bilanzstruktur der AKS deutlich verbessert. Alle notwendigen Rückstellungen, insbesondere im Bereich betrieblicher Altersversorgung wurden vorgenommen. Das Eigenkapital wird sich nach Vergleich wieder auf rd. 10 Mio. belaufen.

Der Vorstand und Mehrheitsaktionär Ulrich Kikillus ist zuversichtlich die AKS 1999 wieder in die Gewinnzone zu bringen. Für das kommende Jahr sei ohne Einrechnung des Sanierungsgewinnes mit einem positiven Ergebnis zu rechnen. So sei es vor allem gelungen den Nutzeffekt der Maschinen deutlich zu verbessern. Im Rahmen des Vergleichsverfahrens sei es auch möglich gewesen, die Kosten zu senken. Ein Personalabbau von 30 Arbeitnehmern sei mit einem Sozialplan und der natürlichen Fluktuation möglich gewesen. Für das Jahr 1999 rechnet Herr Kikillus bei einer günstigen Textilkonjunktur mit einer Umsatzausweitung auf 80 Mio DM (1997 68 Mio).

Vorstand Ulrich Kikillus

Vergleichsverwalter Dr. Volker Grub

Ende der Mitteilung --------------------------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/05