Trotz angespannter Finanzlage:

Sport-Infrastruktur wird weiter ausgebaut

St.Pölten (NLK) - Die allgemeine Rezession hat sich für jene, die in Niederösterreich Sport betreiben wollen, bisher noch kaum ausgewirkt. Der Ausbau der Sportstätten geht zügig weiter. Der Schwerpunkt liegt derzeit bei der Renovierung und Neuausstattung von Fußballplätzen, aber auch einige komplette neue Sportanlagen werden errichtet.
Neue Umkleidekabinen zu bestehenden Fußball-Sportanlagen werden in Grimmenstein, Haag, Kronberg, Bad Fischau, Rehberg und St.Leonhard am Forst errichtet und werden demnächst bzw. wurden vor kurzem eröffnet. Tribünen werden als Ergänzung zu Sportanlagen in Leobendorf, Raabs, Kautzen und Steinakirchen am Forst errichtet.
Neue, komplette Sportanlagen - Spielfeld samt Umkleidekabinen und fallweise auch Bewässerungsbrunnen - werden in Langenrohr, Enzersfeld, Sarling und Hochneukirchen gebaut.

Aber auch andere Sportarten kommen weiterhin zum Zug:
In Kirchberg an der Pielach wird eine Tennisanlage saniert bzw. mit Neubauten ergänzt.
Kegeln ist immer noch "in": Neue Bahnen werden in Allersdorf, Amstetten und Langenrohr errichtet.
In Ebreichsdorf entsteht ein neues Klubhaus für den dortigen Sportverein mit mehreren Sektionen.
Stockschützen wollen neuerdings auch von der Witterung unabhängig sein und brauchen Hallen: Derartige Bauwerke werden in Payerbach und in Seitenstetten errichtet.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK