Vertragsunterzeichnung für RIZ NÖ-West

Noch im Herbst folgt auch Krems

St.Pölten (NLK) - Offizieller Startschuß für eine weitere bedeutende Etappe der NÖ Gründer- und Technologieoffensive: Im Rathaus von Waidhofen an der Ybbs werden am kommenden Freitag, 4. September, um 10 Uhr Landesrat Ernest Gabmann, die Bürgermeister Mag. Wolfgang Mair (Waidhofen an der Ybbs) und Herbert Katzengruber (Amstetten) sowie die Geschäftsführer der "RIZ-Holding", Prof. Mag. Werner Jungwirth und Mag. Rudolf Schiessl, die Gründungsverträge und eine Gründungsurkunde für das RIZ NÖ-West unterzeichnen. Weit fortgeschritten sind auch schon die Vorbereitungen für das RIZ NÖ-Nord, das in Krems entstehen wird. Gespräche gibt es weiters im Weinviertel, wo besonders Hollabrunn gute Voraussetzungen als RIZ-Standort mitbrächte.

Das künftige RIZ NÖ-West wird zwei gleichwertige Standorte mit klaren Schwerpunktsetzungen umfassen. In Waidhofen an der Ybbs soll ein bestehendes Gebäude revitalisiert werden, in der ersten Ausbaustufe ist ein Gründerzentrum mit einer Fläche von rund 1.000 Quadratmetern geplant, in dem sich in erster Linie Jungunternehmer aus Bereichen der produktionsnahen Dienstleistungen ansiedeln sollen. Dagegen ist Amstetten aufgrund seiner verkehrsgünstigen Lage besonders auch für Produktionsbetriebe geeignet. Das Gründerzentrum mit rund 2.500 Quadratmetern soll neu errichtet werden.

Noch für den Herbst ist die Gründung des RIZ-Nord in Krems vorgesehen. Bürgermeister Franz Hölzl und die zuständige Stadträtin Dr. Elisabeth Heinzel-Schiel haben das Projekt bestens vorbereitet. Als Schwerpunktthemen des RIZ Nord stehen Medizintechnik und Telematik in Diskussion.

Im Weinviertel denkt man - ähnlich wie im Mostviertel - an ein Zwei-Standorte-Modell. Die Geschäftsführung der RIZ "Regionale Innovationszentren in Niederösterreich Holding Gesellschaft mbH" hat vom Aufsichtsrat bereits das Mandat erhalten, mit der Stadt Hollabrunn in Verhandlungen zu treten. Auch hier ist das Interesse der regionalen Akteure groß, und dementsprechend intensiv laufen die Projektvorbereitungen an.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK