Egerer: Grobe Mängel bei Natura 2000-Gebieten

Einlenken von SP-Bauer erfreulich

Niederösterreich, 30.8.1998(NÖI) "Naturschutz macht nur dann Sinn, wenn geschützt wird, was schützenswert ist. Die derzeit festgelegten Flächen für die Natura 2000-Gebiete weisen aber grobe Mängel auf. Da wurde weit übers Ziel geschossen", stellte heute LAbg. Maria Luise Egerer fest. Erfreulich sei daher das Einlenken von SP-Landesrat Bauer, der die Überarbeitung der Flächen angekündigt hat.****

"So sind derzeit beispielsweise Straßen, Siedlungs- und Industriegebiete in der Natura 2000 enthalten, während auf der anderen Seite schützenswerte Gebiete fehlen", so Egerer, die sich der Forderung von VP-Umweltlandesrat Mag. Wolfgang Sobotka anschließt, die Natura 2000 von unabhängigen Experten überarbeiten und präzisieren zu lassen.

Egerer forderte in diesem Zusammenhang auch die Einbindung der betroffenen Bürger. "Umweltschutz kann langfristig nur in Zusammenarbeit mit den Menschen umgesetzt werden. Das gilt auch
für die Natura 2000. Erfolgreich und vernünftig kann sie nur gemeinsam mit den Bürgern verwirklicht werden", so Egerer.

- 2 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/01