Freie Schulwahl statt Bevormundung - LIF-NÖ fordert Aufhebung der Sprengelpflicht

St. Pölten (OTS) - "Die Wahl der richtigen Schule ist der Schlüssel zur Freude am Lernen" so das Vorwort von LH Pröll zum NÖ Schulführer. "Nur wählen können die rund 240.000 Pflichtschüler in NÖ nicht, denn für sie gilt die Sprengelpflicht," ärgert sich die liberale Landessprecherin Liane Steiner über diese Bevormundung und Einschränkung der Wahlmöglichkeit. Im benachbarten Wien ist dies z.B. nicht der Fall. ***

"Nur dort wo die Schülerin/der Schüler den Wohnsitz hat, darf die Schule besucht werden. Auch wenn das Kind vielleicht wochentags von Großeltern oder Verwandten betreut werden muß, oder die Familien während des Tages schwerpunktmäßig an einem anderen Ort leben oder arbeiten. Gerade in Randlagen ist der Weg in die Nachbargemeinde oft kürzer als der Weg in die "verordnete" Schule. Die Aufhebung der Sprengelpflicht wäre auch eine Chance für kleinere Hauptschulen, die durch Schwerpunktsetzung (z.B. EDV, Sprachen, Sport etc.) zusätzliche Schüler anziehen könnten. "Die finanzielle Regelung zwischen den betroffenen Kommunen darf nicht ausschlaggebend sein, daß die Qualitätsverbesserung an Schulen oder das Wohl des Kindes darunter leidet", so Steiner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Liane Steiner 0663/910 34 06

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LFN/OTS